Schild: dushan

Morbidelli hat ein Citroen-Auto angehalten

Morbidelli hat ein Citroen-Auto angehalten

WTCC
Gianni Morbidelli ist mit seinem Sieg im zweiten Rennen auf dem Hungaroring der erste Sieger dieses Jahres, der kein Citroen-Auto fährt. Morbidelli spürte während des gesamten Rennens den Druck von Tiago Monteiro, mit dem sie sogar in der sechsten Kurve der letzten Runde kollidierten. Der Kontakt bremste beide so weit aus, dass Hugo Valente als Dritter dicht an sie herankam, aber in der letzten halben Runde sahen wir keine Überholversuche mehr und das Trio fuhr im Abstand von 1.2 Sekunden über die Ziellinie.
Borkovic wurde die beste Ausgangsposition genommen

Borkovic wurde die beste Ausgangsposition genommen

WTCC
Der Serbe Dusan Borkovic, der die Qualifikation als Zehntschnellster beendete, blieb im zweiten Rennen dieses Wochenendes ohne die beste Startposition, wenn es die Rennfahrer in Ungarn eilig haben. Borković wäre in das zweite Rennen gestartet, bei dem die ersten zehn Fahrer in umgekehrter Reihenfolge von der besten Startposition aus ins Rennen gehen, aber die Kommissare strichen Borkovićs Zeit im Qualifying, weil sein Chevrolet zu niedrig war. Damit wird er beide Rennen bei Null starten. „Ich respektiere alle Entscheidungen der FIA-Kommissare. Obwohl ich schockiert bin, werde ich die heutige Entscheidung, mich für die niedrige Unterseite des Autos zu disqualifizieren, nicht kommentieren, obwohl die Unterseite beim Überfahren der Bordsteinkante beschädigt wurde und niemand beeinflussen könnte. Morgen werde ich mein Bestes geben", sagte Borkovic nach der Qualifikation.