Suzuki will Lorenzo 

Autor des Artikels: , veröffentlicht am 11. April 2018.

Das Suzuki-Team will Jorge Lorenzo in der nächsten Saison zusammen mit Alex Rins. Es wird erwartet, dass Alex Rins seinen Vertrag mit Suzuki verlängert, der zum Ende dieser Saison ausläuft. Die Zukunft von Andrea Iannone scheint jedoch sehr ungewiss, da dem Team die Geduld ausgeht und ein Ersatz für ihn gefunden werden soll. Der Italiener rechtfertigte nämlich die hohen Erwartungen nicht, da er die Rolle des führenden Rennfahrers, in den er 2017 einstieg, als er von Ducati wechselte, nicht rechtfertigte.

In der Gesamtwertung belegte er in der vergangenen Saison den 2016. Platz, dieses Jahr schnitt Rins besser ab. Er gewann beim letzten Rennen in Argentinien den dritten Platz und bescherte dem Team damit den ersten Podestplatz nach der Saison 12. Lorenzo scheint eine ideale Wahl zu sein, da das Team überzeugt ist, dass ihr Motor dem Spanier mehr gefallen wird als Ducati. Lorenzo, der in seiner ersten Saison nicht bei Ducati war, findet auch in diesem Jahr nicht die richtigen Gefühle. In den ersten beiden Rennen holte er in diesem Jahr nur einen Punkt. Die fehlenden Ergebnisse und der Aufstieg von Andrea Dovizioso rechtfertigen jedoch nicht die XNUMX Millionen Jahresgehalt. Zu Suzuki zu gehen scheint daher eine völlig logische Entscheidung. Die nächsten Rennen werden für den Spanier entscheidend sein. Ein möglicher Formanstieg könnte ihn dazu bewegen, trotz etwas niedrigerem Gehalt zu bleiben, da ihm bewusst ist, dass Suzuki ihm nie so viel Geld bieten kann wie eine Ducati.