Stroll: Ich möchte das Team zu den Besten bringen

Autor des Artikels: , veröffentlicht am 4. Januar 2019.

Racing Point-Besitzer Lawrence Stroll möchte, dass sein Team künftig zu den Besten im Formel-1-Wohnwagen gehört.

Der kanadische Milliardär, der das Team in der vergangenen Saison gekauft hat, will seine Mittel nun darauf konzentrieren, dass das Team in der nächsten Periode eine wichtige Rolle im Kampf um die Spitzenplätze spielt. Dabei achtet sie insbesondere auf die Saison 2021, in der eine Reihe von Regeländerungen erwartet werden, die den Weg zu diesem Ziel etwas erleichtern könnten.

„Kurzfristig wollen wir bleiben, wo wir sind. Das mittelfristige Ziel ist es, um den dritten Platz zu kämpfen, und langfristig wollen wir durch eine Regeländerung zu einem der besten Teams in der Karawane werden.“

Stroll wurde vielfach dafür kritisiert, dass er seinen Platz im Team an seinen Sohn Esteban Ocon verlor, als er das Team vor dem Bankrott rettete. Wie er anfangs betonte, hatte er nicht einmal vor, jemals ein Team in der Formel 1 zu kaufen, aber die Dinge haben sich geändert, wenn man das Gesamtbild betrachtet.

"Zuerst sah ich es als Geschäftsmöglichkeit an, aber nachdem ich einige Zeit damit verbracht hatte, mit führenden Männern zu sprechen und ihre Vision für die Saison 2021 zu verwirklichen, die auch Budgetbeschränkungen und bessere Einnahmen für kleinere Teams beinhaltet, begann ich ernsthaft über den Kauf nachzudenken."

„Ich denke, das ist die Richtung, in die dieser Sport gehen muss. Wie wir in anderen Sportarten sehen können, ist der Wert von Teams in letzter Zeit gestiegen, und ich denke, das wird auch in der Formel 1 der Fall sein.

Sein Sohn Lance und der erfahrene Sergio Perez werden für das Team antreten. Teamleiter Otmar Szafnauer und Technischer Direktor Andrew Green werden weiterhin wichtige Rollen spielen.

„Das Team hat einen hervorragenden Anführer und ein außergewöhnliches technisches Team, sodass sie nur unterstützt werden müssen. Zweitens ist es notwendig, die Finanzstabilität zu gewährleisten.“