Sebastian Vettel mit Erfolgsbilanz an der Spitze

Autor des Artikels: , veröffentlicht am 8. März 2018.

Sebastian Vettel beendete den dritten Testtag in Barcelona an der Spitze und stellte gleichzeitig einen neuen inoffiziellen Streckenrekord auf, als er die gestern von Daniel Ricciardo gefahrene Zeit verbesserte. Niemand blieb heute knapp eine Sekunde hinter dem Deutschen zurück, da sich die Teams hauptsächlich auf Rennsimulationen konzentrierten. So wurden die meisten Fastenzeiten morgens eingestellt. Vettel fuhr die schnellste Zeit von 1:17.182 auf der weichsten Version der Hypersoft-Reifen, während er 184 Runden drehte, nur Max Verstappen mehr. Der Niederländer stoppte bei Startnummer 188. Die zweite Tageszeit punktete heute Kevin Magnussen auf supersoften Reifen. Schließlich hatten sie auch mit dem McLaren-Team einen guten Tag. Stoffel Vandoorne fuhr die sechste Zeit und absolvierte 151 Runden, was immer noch weniger ist als das Toro Rosso-Team, das bisher keine Probleme mit Hondas Antriebssträngen hat. Ihr Rennfahrer Pierre Gasly beendete den Tag auf dem dritten Platz und fuhr 168 Runden. Für die einzige rote Flagge sorgte heute Marcus Ericsson, der sich eine Stunde vor Schluss in der vierten Kurve drehte. Der Rennfahrer mit den meisten Runden war heute Max Verstappen mit 187 Runden. Der Niederländer konzentrierte sich heute auf die Rennsimulation. Sie hatten auch einen ziemlich ruhigen Tag mit dem Mercedes-Team. Valtteri Bottas testete am Morgen und Lewis Hamilton am Nachmittag. Beide Rennfahrer führten Rennsimulationen durch und waren damit nicht an der Spitze der Zeiten. Zusammen fuhren sie 181 Runden, der Finne wurde Achter und der Brite Neunte. Neben Lance Stroll testete heute auch Robert Kubica auf Williams. Kubica saß morgens am Steuer des Autos und nachmittags Bummeln. Der Pole absolvierte 73 Runden und fuhr die zehnte Zeit, während der Kanadier den letzten Tag beendete - den dreizehnten. Morgen erwartet die Racer am letzten Tag der diesjährigen Pre-Season-Tests, bei denen wir erwarten können, dass die Racer des Mercedes-Teams auch die weichste Version der Reifen – Hypersoft – einsetzen und damit schon leicht erahnen können, wie die Leistungsverhältnisse aussehen werden diese Saison sein.

 

Stadt Rennfahrer Team Stunde Der Unterschied Anzahl Runden Reifen
1. Sebastian Vettel Ferrari 1:17.182 Uhr 184 Hypersoft
2. Kevin Magnussen Haas 1:18.360 Uhr 1.178 158 Super weich
3. Pierre Gasly Toro Rosso 1:18.363 Uhr 1.181 168 Hypersoft
4. Nico Hülkenberg Renault 1:18.675 Uhr 1.493 79 Hypersoft
5. Carlos Sainz Renault 1:18.725 Uhr 1.543 66 Hypersoft
6. Stoffel Vandoorne McLaren 1:18.855 Uhr 1.673 151 Hypersoft
7. Marcus Ericsson  Sauber 1:19.244 Uhr 2.062 145 Hypersoft
8. Valtteri Bottas Mercedes 1:19.532 Uhr 2.114 84 Mittel
9. Lewis Hamilton Mercedes 1:19.575 Uhr 2.350 97 Mittel
10 Robert Kubica Williams 1:19.629 Uhr 2.447 73 Super weich
11 Sergio Perez Force India 1:19.634 Uhr 2.452 155 Hypersoft
12 Max Verstappen Red Bull 1:19.842 Uhr 2.660 188 SOFT
13 Lanze Stroll Williams 1:20.262 Uhr 3.080 62 Ultra weich