Eine weitere Sensation versprechen? - Mateschitz fordert Vettls Rückkehr

Autor des Artikels: , veröffentlicht am 9. Juli 2020.

Nachdem gestern offiziell bekannt wurde, dass Fernando Alonso in der kommenden Saison in die Formel 1 zurückkehren wird, wird uns möglicherweise eine weitere Transfer-"Bombe" versprochen. Christian Nimmervoll, Journalist des Portals Motorsport-Total.com, postete auf seinem Twitter-Profil Neuigkeiten über die mögliche Rückkehr von Sebastian Vettl zu Red Bull. Laut ihm will Red-Bull-Besitzer Dietrich Mateschitz Vettl wieder im Team haben. Helmut Marko soll beauftragt werden, für die Ankunft des viermaligen Weltmeisters zu sorgen.

Der Deutsche war am Montag zu Gast in einer Talkshow bei Servus TV, das zu Red Bull gehört. Im Gespräch stritt Vettel eine Rückkehr in die Mannschaft nicht ab, mit der er seine größten Erfolge in seiner Karriere erzielte. Es ist kein Geheimnis, dass beide Seiten auch nach der Trennung 2014 in sehr guten Beziehungen geblieben sind.

Vettls Rückkehr hätte auch Konsequenzen für die Karrieren von Alex Albon und Daniil Kvyat. Der thailändische Rennfahrer würde in diesem Fall zum AlphaTauri-Team zurückkehren, während es für den Russen das Ende seiner Karriere in der Formel 1 bedeuten würde. Dennoch müsste für ein solches Szenario bis dahin noch einiges passieren. Albons Leistungen in den nächsten Rennen dürften deutlich schlechter ausfallen als die von Verstappn, Mateschitz sollte die thailändische Yoovidhya-Familie, die 51% des Red Bull Empire besitzt, davon überzeugen, dass dies eine gute Geschäftsidee ist. Das letzte ist Vettls Bereitschaft, sich mit Verstappn eine Garage zu teilen und mit ihm in einen direkten Kampf zu geraten.

Wie Nimmervoll hinzufügte, hat Mateschitz ein gutes Gedächtnis und er hat sicherlich nicht vergessen, dass Vettel der Mannschaft den größten Erfolg beschert hat.