Sainz-Effekt - Erbitterter Kampf um TV-Rechte in Spanien

Autor des Artikels: , veröffentlicht am 20.

Der Wechsel von Carlos Sainz zu Ferrari hat nicht nur direkte Auswirkungen auf die Entwicklung der Formel 1 gehabt. Sie gehören derzeit Movistar, dessen Vertrag am Ende dieser Saison ausläuft. Für die neue, die normalerweise 3-4 Saisons umfasst, scheinen sie einen erbitterten Kampf zu haben. Das erneute Interesse am Sport, das durch Saniz' Wechsel zu Ferrari hervorgerufen wurde, hat auch die britische schnell wachsende kostenpflichtige Online-Plattform DAZN angezogen, die in vielen Ländern der Welt verschiedene Sportereignisse überträgt. In diesem Jahr sollen sie ihren Einfluss auf bis zu 200 Länder ausdehnen.

Und wie viel muss der Sieger dieses Kampfes abziehen, um die Rennen bestehen zu können? Laut der Zeitung Katalonien Magazin der Preis könnte auch 100 Millionen Euro erreichen. Dies wiederum bedeutet einen großen Sprung nach vorne gegenüber dem aktuellen 65-Millionen-Dollar-Vertrag. Von noch größerem Interesse könnte auch Fernando Alonso sein, der in die Formel 1 zurückkehrt. Fakt ist also, dass das Interesse an diesem Sport in Spanien seit Sainz' Wechsel zu Ferrari wieder stark gestiegen ist. Der neue Renntransfervertrag wird voraussichtlich vor dem möglicherweise letzten Rennen dieser Saison unterzeichnet.