Russell bleibt bei Williams

Autor des Artikels: , veröffentlicht am 10.

George Russell hat bekannt gegeben, dass er in der nächsten Saison nicht zum Mercedes-Team wechseln wird, und hat auch die Möglichkeit einer Landung verweigert Red Bull.

Russell erregte viel Aufmerksamkeit, als er sein Debüt im Mercedes-Rennwagen gab, wo er Sahir beim GP ersetzte Lewis Hamilton, fast nach dem Sieg eingegriffen, und unmittelbar danach tauchten eine Reihe von Theorien auf, wie der Brite bereits 2021 für einen Mercedes fahren könnte, entweder statt Valtteria Bottas oder sogar Hamilton, wenn er seinen Vertrag mit der deutschen Mannschaft nicht verlängerte.

Die Theorien wurden auch von Russell selbst angeregt, der sagte, er sei es Totu Wolffu, Mercedes und an seinen Managerverursachte einige Kopfschmerzen, was die Rennaufstellung für 2022 betrifft, und vielleicht sogar noch früher. Aber Russell klärte jetzt die gesprochenen Worte und kühlte die Dinge ein wenig ab: "Ich sagte das sozusagen in der Hitze des Augenblicks." er sagte. "Ich war sehr beeindruckt von dem Rennen, aber am Ende ist es die Tatsache, dass ich einen Vertrag mit Williams habe und auch 2021 ihr Rennfahrer sein werde."

Neben seinem frühen Aufstieg ins Mercedes-Werksteam war eine der populären Theorien, dass Red Bull den jungen Rennfahrer zu ihm locken könnte. Aber Russell hat diese Spekulationen zumindest vorerst zum Schweigen gebracht. „Meine Karriere wird von Mercedes geführt. Ich habe bereits 2016 einen Vertrag mit Mercedes unterschrieben, die meine Manager sind. Sie haben in meine Karriere investiert, sie haben mir vertraut und das bedeutet mir sehr viel, deshalb bleibe ich ihnen treu. Ich bin mit meiner Position und ihrer Führung zufrieden. “

Russells Übertragung wurde ebenfalls um abgelehnt Red Bull. "Wir sind nicht an Russell interessiert" er sagte Helmut Marko, Teamberater. „Natürlich hat er sich letzten Sonntag gut geschlagen, aber einige Rennfahrer würden das auch in einem Mercedes-Auto tun. George ist ein Mercedes-Rennfahrer, und außerdem ist sein Manager Toto Wolff, mit dem er einen 10-Jahres-Vertrag unterzeichnet hat, der für unsere Rennfahrer nicht akzeptabel ist. “ erklärte Marko, der hinzufügte: "Wir haben unsere talentierten jungen Rennfahrer, die wir entwickeln wollen."

George Russell kehrte aber auch für das letzte Rennen der Saison 2020 zum Williams-Heimteam zurück, da Lewis Hamilton Covid-19 bereits überwunden hatte.