Russell mit Mercedes hat den letzten Testtag bekommen

Autor des Artikels: , veröffentlicht am 1. August 2018.

George Russell, der Reserve-Rennfahrer des Mercedes-Teams, fuhr auf der Hungaroring-Strecke auf hyperweichen Reifen die schnellste Zeit des letzten Testtages, der nach dem Rennen um den GP von Ungarn stattfand. Der Brite unterschritt wie Antonio Giovinazzi am ersten Tag im Freien Training am Samstag einen neuen Rundenrekord von Sebastian Vettel und fuhr eine weitere Zehntelsekunde schneller. Mit einer Rundenzeit von 1:15.575 war er 0.230 Sekunden schneller als Kimi Räikkönen im Ferrari und fuhr 116 Runden.

Räikkönen, der schnellste Rennfahrer des Morgens, gehörte mit 131 Runden zu den geschäftigsten Rennfahrern, und seine schnellste Runde auf Hypersoft-Reifen war 0.074 Sekunden langsamer als die von Russell. Zum dritten Mal saß Jake Dennis hinter dem Steuer eines Red Bull-Rennwagens, seine beste Runde, 1:17.012, war 1.437 langsamer als Russells Zeit, und er umrundete auch die Hungaroring-Strecke 131-mal.

Giovinazzi saß heute hinter dem Steuer eines Sauber, nachdem er gestern in einem Ferrari-Rennwagen getestet hatte. Er fuhr 120 Runden und seine Bestzeit betrug 1:17.558, was für Platz vier reichte. Er war mehr als eine halbe Sekunde schneller als gestern Sauber-Stammfahrer Marcuss Ericsson.

Am Steuer eines Williams-Rennwagens sahen wir heute Robert Kubica, der 103 Runden sammelte und in 1:18.451 den Schnellsten holte, was der sechstbeste war, und es ist erwähnenswert, dass seine Runde auf ultraweichen Reifen schneller war als die schnellste Zeit der Williams-Rennfahrer beim dritten freien Training des GP von Ungarn. Vor ihm saß Nikita Mazepin im Force Indie-Rennwagen.