Rossi wurde in der Qualifikation von Elektronik belästigt

Autor des Artikels: , veröffentlicht am 2.

Valentino Rossi fand an diesem Wochenende in Jerez einige Verbesserungen, die jedoch nach Elektronikproblemen verloren gingen. Der Petronas SRT-Renner war zwar nur 0.7 Sekunden langsamer als die Bestzeit im dritten Freien Training zum Großen Preis von Spanien, aber aufgrund kleiner Unterschiede reichte dies nur für Platz 15. „Wir haben am Samstag einige Änderungen vorgenommen und ich habe ein besseres Gefühl, aber gleichzeitig versuche ich, den Fahrstil anzupassen, da diese Reifen ziemlich weich sind, also muss man sanft mit ihnen umgehen.

Ich hatte gehofft, dass wir uns am Nachmittag verbessern können, aber wir hatten Probleme mit der Elektronik, sodass wir nur den 17. Platz erreichten. Beim morgendlichen Warm-Up vor dem Rennen müssen wir entscheiden, welche Reifen ich im Rennen einsetzen werde. Ich hatte gehofft, dass hier ein harter Hinterreifen angebracht wäre, aber der Unterschied zu mittelhart ist zu groß und bietet zu wenig Grip. Jetzt stellt sich nur noch die Frage, welchen Vorderreifen man wählen soll. Wir wählen zwischen weich und mittelhart, da ich denke, dass die meisten Rennfahrer einen mittelharten Hinterreifen wählen werden.

Eine schlechte Ausgangsposition auf dieser Strecke ist kein so großes Problem, da man in gutem Tempo überholen kann. Ich habe keine spezielle Taktik für das Rennen, nur den bestmöglichen Start“, erklärte der Italiener.