Rossi: Zarco ist verrückt!

Autor des Artikels: , veröffentlicht am 17. August 2020.

Valentino Rossi machte Johann Zarc für die Kollision mit Franco Morbidelli verantwortlich und sagte, der Franzose habe die Linie absichtlich geschlossen, was versehentlich eine Kollision verursacht habe, bei der Rossi und sein Teamkollege Maverick Vinales sie fast einsammeln würden.

„Ich bin hinter Maverick in eine Kurve gefahren und habe beim Bremsen einen Schatten gesehen. Ich dachte, es wäre ein Fernsehhubschrauber“, erinnert sich ein MotoGP-Veteran an die gefährliche bevorstehende Begegnung. „Dann tauchten zwei Kugeln auf. Ich habe die Ducati von Zarco gut gesehen, und den Motor von Morbidelli habe ich erst gesehen, als ich die Fotos betrachtete. Diesmal haben unsere Stadträte einen tollen Job gemacht, da nach dem Rennen nicht mehr viel übrig war, um Nachrufe zu lesen.

Das Manöver von Zarco, so der neunmalige Weltmeister, war gewollt: „Es ist verständlich, dass Rennfahrer aggressiv sind, aber so langsam verliert man den Respekt vor seinen Konkurrenten. Dieser Sport ist gefährlich und wir müssen diejenigen respektieren, die mit uns Rennen fahren. Was mit Zarc passiert ist, ist nichts Neues und ganz klar. Morbidelli überholte ihn im Flugzeug und wollte ihn daran hindern, ihn wieder auf der Bremse zu überholen, also fuhr er bewusst bremsend vor ihm her. Aber bei 300km/h konnte Franco nichts tun, um die Kollision zu verhindern.

Der Italiener forderte die Rennleitung jedoch auf, gegen Zarc vorzugehen, der bereits in Brünn eine Kollision mit einem Konkurrenten verursacht hatte. „Die Rennleitung muss ernsthaft mit den Rennfahrern sprechen, da Zarco beim letzten Rennen in Brünn mit Paul Espargaro kollidierte, obwohl er den Unfall hätte verhindern können. Er tat dies in Spielberg absichtlich und verletzte Morbidelli. Es muss verstanden werden, dass unsere Motorräder bei diesen Geschwindigkeiten wie eine Kugel sind “, fügte Rossi hinzu, der sagte, Zarco sei einfach verrückt.