Rossi glücklich mit Yamaha und Ducati in Bestform

Autor des Artikels: , veröffentlicht am 27. März 2021.

Valentino Rossi er verspricht ein etwas besseres Ergebnis, als er es seit dem ersten Rennwochenende der Saison 2021 im letzten Jahr gewohnt war, da er das erste freie Training auf dem neunten Platz beendete, was höchstwahrscheinlich reichen wird für automatisches Ranking im zweiten Teil der Qualifikation. Heute findet das dritte freie Training statt, bei dem die Karten noch gemischt werden könnten bei heißeren Bedingungen, und damit sind die Möglichkeiten für Zeitverbesserungen kleiner.

Rennfahrer Petronas SRT Yamaha war einer der schnellsten Rennfahrer des Tages, Jack Miller, Langsamer nur für eine halbe sekunde, was er darauf zurückführte, dass zufrieden mit dem Verhalten des Motorrads, obwohl auch kleinere Verbesserungen erforderlich sind. "Die Motoreinstellungen sind gut und so habe ich ein gutes Gefühl beim Fahren, aber wir müssen noch ein paar Details ausbessern." er erklärte. „Eine davon ist die Elektronik, aus der wir etwas mehr Leistung holen müssen, aber ich denke, es wird noch wichtiger sein, die richtigen Reifen auszuwählen.

"Am Freitag und Samstag war oder wird es heiß, was die Pläne ändert, aber am Sonntag kann es kälter werden, daher denke ich, dass es wichtig sein wird, den richtigen Reifenmix zu wählen und am Samstag eine gute Qualifikation für eine hohe Startposition mitzunehmen. " er fügte hinzu.

Alle vier Yamaha-Rennfahrer sie haben sich am Freitag qualifiziert unter den Top Ten, aber es steht im Vordergrund dominiert von Ducati, der drei der vier schnellsten Zeiten besaß. Laut Rossi ist das Werksteam des italienischen Motorradherstellers derzeit das beste. "Ich bin hinter (Jack) Miller und (Francesco) Bagnaio gefahren und habe gesehen, dass die Werks-Ducati eine sehr gute Beschleunigung hat und auch in guter Verfassung ist. Ich denke, dies ist im Moment das beste Team."

Wie wir gestern berichteten, Es besteht die Möglichkeit, dass das erste Rennen des Jahres vom Wind zerschnitten wird. Aufgrund starker Erschütterungen könnte es auf Montag verschoben werden. "Der Wetterbericht zeigt, dass es am Sonntag sehr windig sein wird", Rossi erklärte. „Starker Wind ist nur eines der Probleme, das andere ist, aus welcher Richtung er weht. Am letzten Testtag war der Wind selbst nicht so stark, aber da er aus einer bestimmten Richtung wehte, trug er Sand auf die Strecke. Wenn die Bedingungen am Sonntag so sind, wird das Rennen schwierig zu laufen. Aber am Sonntagmorgen sehen wir mehr. Ich würde lieber am Sonntag Rennen fahren“, er fügte hinzu.