Rossi fand in Le Mans nach harter Arbeit in Jerez . eine bessere Form

Autor des Artikels: , veröffentlicht am 15.

Valentino Rossi verzeichnete einen der besseren Starts des Rennwochenendes vor dem Großen Preis von Frankreich, als er sich nach dem ersten Freien Training nach langer Zeit in den Top Ten wiederfand.

Der neunmalige Weltmeister fuhr nach zwei Trainingseinheiten zum neunten Mal in Le Mans und nivellierte damit die Rangliste des GP von Katar zum Saisonauftakt vom Freitag.

Die Tatsache, dass der Petronas SRT-Renner vor dem dritten Freien Training in den Top Ten der kombinierten Zeitskala ist, könnte sich als deutliche Verbesserung erweisen, da der Regen voraussichtlich das ganze Wochenende über anhalten wird, was es schwierig machen würde, eine schnellere Zeit im FP3 zu erwischen und direkt in die schnellere Qualifikationsgruppe einzusteigen.

Rossi wurde in diesem Jahr für seine schlechte Leistung kritisiert, was nach erfolgreichen Tests in Jerez der Vergangenheit angehören könnte. "Ja, ein viel besserer Tag liegt hinter uns", sagte Rossi. „Schon morgens im Regen hatte ich das Gefühl, schnell zu sein. Aber ich brauche noch mehr Zeit auf der trockenen Strecke, bevor ich sehe, ob sich die Testarbeit in Jerez für uns ausgezahlt hat. Zum Glück war die Spur auf der anderen

Ich trainierte trocken, damit ich schneller fahren konnte und am Ende fuhr ich ein neuntes Mal, sodass ich in den Top Ten landete. Ich bin ständig besser gefahren, aber ich spüre auch eine Verbesserung beim Bremsen. Wir scheinen hier besser in Form zu sein als in den ersten Rennen.“

Rossi verriet, dass bei den Tests in Jerez eine Reihe von Innovationen getestet wurden. „Wir haben die Hinterradfederung angepasst, verschiedene Schwinggabeln getestet, die Balance des Motorrads verändert. Wir haben auch verschiedene Carbongabeln ausprobiert, die uns alle beim Bremsen und Kurvenfahren helfen, wo wir jetzt schneller sind und uns auf Anhieb besser fühlen.“