Rossi warnt: Yamaha hat für die Saison 2019 nicht genug getan

Autor des Artikels: , veröffentlicht am 28.

Valentino Rossi bemerkte, dass die Verbesserungen, die Yamaha für die Tests in Valencia und Jerez vorbereitet hat, nicht ausreichen, um in der nächsten Saison um Siege zu kämpfen. Der Italiener beendete den ersten Testtag in Jerez auf dem siebzehnten Platz, da sein Yamaha M1 gerade beim Aufziehen der neuen Reifen eine Panne hatte.

Yamaha hat zwei neue Antriebsstränge zum Testen vorbereitet, und Rossi sagt, dass die Verbesserungen nicht ausgeprägt genug sind. „Wir haben keine großen Fortschritte gemacht“, sagte er. „Probleme sind nach wie vor vorhanden. Ich habe den Tag am Start beendet, weil ich technische Probleme hatte, als ich die Runde auf neuen Reifen fahren wollte. Aber auch sonst ist unser Tempo, das am wichtigsten ist, nicht gerade gut. Die Besten sind schneller als wir. Das Problem liegt nicht in der Auswahl der richtigen Einheit, sondern darin, dass keines von beiden so gut ist, wie es sein sollte.

Rossi sagte, Yamaha sei derzeit auf abgefahrenen Reifen langsamer als Ducati und Suzuki, und dass auch Reifenverschleißprobleme ungelöst seien. „Wir sind schnell mit neuen Reifen. Maverick (Vinales) und Franco (Morbidelli) sind beide schnell. Nach ein paar Runden sind jedoch alle Ducati und Suzuki schneller als wir. Wenn wir morgen fahren würden, würden wir Fünfter, Sechster, Siebter, vielleicht Vierter werden, wenn einer der Führenden stürzt, aber wir konnten nicht um den Sieg kämpfen.

Der Italiener glaubt, dass Yamaha in der gleichen Position wie letztes Jahr ist, aber er gab zu, dass es etwas zu früh ist, um vorherzusagen, dass die Saison 2019 die gleiche sein wird wie in diesem Jahr. „Da ist es uns einfach aufgefallen. Geschwindigkeit versteckt sich nicht nur im Antriebsstrang. Es gibt ein paar andere Bereiche am Motor, die man während der Saison verbessern kann, also hoffen wir, dass wir uns verbessern können.