Rossi: Die Form von Marquez erinnert an die Saison 2014

Autor des Artikels: , veröffentlicht am 10. Juli 2018.

Vor vier Jahren, in seiner erst zweiten Saison in der MotoGP-Klasse, holte Marc Marquez mit zehn Siegen in Folge in den ersten zehn Saisonrennen spektakulär seinen zweiten Weltmeistertitel in der härtesten Klasse der Motorrad-Weltmeisterschaft. Er beendete die Saison mit 67 Punkten vor Valentino Rossi, der sagt, die diesjährige Form des Spaniers erinnere ihn an diese Saison. „Die Meisterschaft verläuft in Bezug auf meine Ergebnisse und Gesamtleistung nicht nach meinen Erwartungen“, gab der Italiener zu. „Marquez hatte ein bisschen mehr in Assn als die anderen, und als er beschloss, den Verfolgern davonzulaufen, hat er es auch geschafft, also wird es schwer, ihn einzuholen. Trotzdem müssen wir versuchen, mit ihm mitzuhalten, und auf jeden Fall erwartet uns ein erbitterter Kampf um den zweiten Platz, in dem vier oder fünf Fahrer antreten. Die Saison erinnert mich an die Saison 2014, als Marquez allen ein bisschen voraus war, nur dann war ich näher dran und stand oft auf dem Podest für die Sieger.

Rossi, der das Rennen in diesem Jahr nicht höher als Dritter beendete, sagt, der größte Schwachpunkt von Yamahas Motorrad sei die Elektronik. Es ist ein Jahr her seit Rossis letztem Sieg in Assn, aber der Italiener hofft, dieses unpopuläre Set in diesem Jahr zu brechen, vorausgesetzt natürlich, dass Yamaha es schafft, den Motor zu verbessern. „Zugegeben, Maverick (Vinales) und ich haben in diesem Jahr viele Punkte gesammelt, ein paar Podestplätze, und Maverick hat das Rennen auf dem zweiten Platz beendet. Aber unser letzter Sieg scheint schon sehr lange her zu sein. Andere Teams haben in Sachen Beschleunigung und Elektronik einen Schritt nach vorne gemacht, wir hinken also hinterher. Unser Motor fährt sich sehr schön und ist stabil beim Bremsen, aber im zweiten Teil der Saison müssen wir einen Schritt nach vorne machen. Ich hoffe, dass sie auch in diesem Moment hart arbeiten, denn die Meisterschaft ist noch in weiter Ferne. Wir hoffen, in der zweiten Saisonhälfte eine Siegchance zu haben, auch wenn es nicht einfach wird“, fügte der Italiener hinzu.