Rossi: Lorenzo kämpft immer noch um den Titel

Autor des Artikels: , veröffentlicht am 16. Juni 2018.

Nachdem Jorge Lorenzo in Mugello gefunden hatte, was er für Top-Platzierungen brauchte, sagte auch Valentino Rossi, es wäre töricht zu glauben, der Spanier kämpfe nicht mehr um den Weltmeistertitel. Lorenzo hat 54 Punkte Rückstand auf den Spitzenreiter Marco Marquez, aber Rossi glaubt, dass er noch an die Spitze durchbrechen kann: "Absolut", sagte er. „Wir wären dumm zu glauben, dass Lorenzo aus dem Titelkampf ausgeschieden ist. Marquez hat 20 Punkte mehr als ich und ist im Kampf um den zweiten Platz ganz nah dran. Jorge war in Mugello sehr gut und das könnte der Punkt sein, an dem sich seine Meisterschaft zum Besseren wendet, da er auch hier in Barcelona besser ist. Wenn sich der Motor nicht gut anfühlt, ist Lorenzo sehr schnell.“

Auch Jorge ist zuversichtlich, noch um die diesjährige Krone kämpfen zu können, betonte aber, dass er konstant so gut fahren sollte wie in Mugello. „Wir haben in der Motorradwelt schon oft tolle Punkte-Events gesehen. Auch die Rennfahrer machten 60 oder 70 Punkte Rückstand auf und gewannen den Titel. Es wird jedoch sehr schwierig. Ich habe nur ein Rennen gewonnen und weiß nicht, was ich im Rest erreichen kann. Ich mag diese Strecke in Montmel. Ich habe hier mit Yamaha schon einige Male gewonnen, und wir waren auch bei den Tests hier gut, aber wir müssen weiterhin eine gute Form zeigen. Ich denke, ich habe jetzt alles, was ich für gute Ergebnisse brauche, aber in diesem Jahr ist die Meisterschaft mehr denn je sehr ausgeglichen. Rennfahrer und Motorradfahrer sind auf einem hohen Niveau, so dass es auch viel schwerer zu gewinnen ist als zuvor“, fügte der dreimalige Weltmeister hinzu.