Renault zieht Berufung gegen Racing Point-Strafe zurück

Autor des Artikels: , veröffentlicht am 25. August 2020.

Renault hat angekündigt, seine Berufung gegen die Strafe gegen das Team Racing Point zurückzuziehen, das von den FIA-Kommissaren mit einer Geldstrafe von 400.000 Euro belegt und mit 15 Punkten Abzug für die Verwendung von Lufteinlässen zur Kühlung der von Mercedes konstruierten Bremsen belegt wurde.

Nach mehreren Protesten gegen das Auto analysierte das FIA-Team von Lawrence Stroll ebenfalls die umstrittenen Lufteinlässe und stellte fest, dass diese von einem anderen Team gebildet wurden, was nicht den Sportregeln entspricht.

„Die intensive und konstruktive Zusammenarbeit zwischen unserem Team, der FIO und den Formel-1-Gesellschaftern hat konkrete Fortschritte beim Schutz der Originalität in diesem Sport hervorgebracht, indem für die Saison 2021 Änderungen des Sportlichen und Technischen Reglements geplant wurden, die die Bedingungen für die Teilnahme am Konstrukteurswettbewerb festlegen. Meisterschaft", schrieben sie in einer Pressemitteilung an Renault.

Schließlich fügten sie hinzu, dass wir jetzt die Streitigkeiten vom Beginn der Saison vergessen und uns auf den Rest der diesjährigen "einzigartigen" Meisterschaft konzentrieren sollten.