Red Bull hat pro Runde 0.2 Sekunden Vorsprung, schätzt Ferrari

Autor des Artikels: , veröffentlicht am 12.

Ferrari glaubt, dass ihre Autos nur etwa 0.2 Sekunden langsamer sind als die Red Bulls, und hofft daher auf mehr Erfolg später in der Saison, wenn sie die ersten großen Updates für den Spanien-Grand-Prix einsetzen werden.

Red Bull überholte Ferrari mit einem Paket von Innovationen beim GP der Emilia Romagna und verringerte dort und beim nächsten Rennen in Miami den Abstand in beiden Punkten der Meisterschaft erheblich. Die Verschiebung der Machtverhältnisse von Ferrari-Boss Mattie Binotta beunruhigt ihn nicht so sehr, gerade wegen der unterschiedlichen Anzahl von Rennwagen-Updates.

„Was die Leistung betrifft, würde ich nicht sagen, dass wir uns Sorgen machen müssen, da sie ihr Auto bei Red Bull viel weiter entwickelt haben als wir. Ich würde nicht sagen, dass der Unterschied riesig ist. Es sind nur ein paar Zehntelsekunden, aber wir dürfen nicht vergessen, dass wir mit beiden Autos die erste Startlinie in Miami gesperrt haben.

Angesichts des gesamten Wochenendes würde ich nicht sagen, dass der Unterschied groß ist. Die einzige Sorge ist, wie weit sie ihr Auto angesichts der Budgetbeschränkung entwickeln. Mehr als Sorge, vielleicht hoffen wir, dass sie irgendwann die Nachrichten über den Rennwagen stoppen müssen“, fügte Binotto hinzu.

Abonnieren
Senden Sie eine Benachrichtigung
0 Kommentare
Inhaltliche Antworten
Alle Kommentare anzeigen