Raul Fernandez widerspricht Aufstieg in die MotoGP

Autor des Artikels: , veröffentlicht am 14. August 2021.

Der Rennfahrer der Moto2-Klasse, Raul Fernandez, widerspricht KTM bezüglich des Aufstiegs in die MotoGP in der Saison 2022, aber der Spanier sagt, das Leben sei manchmal einfach hart.

Fernandez zeichnet sich in diesem Jahr in der Moto2-Klasse aus und hat wiederholt den Wunsch geäußert, in der nächsten Saison in dieser Klasse zu fahren, aber die österreichische KTM wurde von Yamaha gezwungen, die Vertragsklausel zu nutzen und den jungen Rennfahrer mit einem Vertrag zu behalten, um in die MotoGP aufzusteigen . Also wird er nächste Saison in die MotoGP aufsteigen, wo er zusammen mit seinem aktuellen Teamkollegen Remy Gardner im Tech3 KTM-Team fahren wird.

"Ich bin froh, dass KTM mir diese Möglichkeit geboten hat", sagte er. „Das Motorrad ist erstaunlich und zunehmend konkurrenzfähig, aber ich bin mit der Weiterentwicklung nicht ganz einverstanden. Aber das Leben ist manchmal hart und wir sind alle erwachsen. Manchmal ist es schwer, aber so ist es. Vorerst möchte ich mich auf meine Saison in der Moto2 konzentrieren.“