Räikkönens Manager verriet die Hintergründe von Finchs Wechsel zu Sauber

Autor des Artikels: , veröffentlicht am 26. Januar 2019.

Steven Roberston, langjähriger Manager von Kimi Räikkönen, hat die Hintergründe von Finchs Wechsel zu Sauber verraten. Der letzte Ferrari-Weltmeister kontaktierte das Schweizer Team, sobald er erfuhr, dass Ferrari nicht die Absicht hatte, seinen Vertrag zu verlängern, und stimmte zu, den Rennsitz mit Charles Leclerc zu tauschen, da er nicht die Absicht hatte, in den Ruhestand zu gehen.

Räikkönen wird im Oktober dieses Jahres 40 Jahre alt, und mit Sauber, dem Team, mit dem er 2001 seine Karriere als F1-Rennfahrer begann, wird er mit Antonio Giovinazzi, einem weiteren Rennfahrer der Ferrari Racing Academy, an den Start gehen.

"Als Kimi gesagt wurde, dass sie ihm für die nächste Saison keinen Vertrag geben würden, kontaktierte Kimi Sauber", sagte Robertson der offiziellen Formel 1. "Kimi wollte weitermachen, also traf er sich mit Sauber-Besitzern, dann mit dem Chefteam Fred Vasseur und Beat Zehnder, Teammanager. Sie sahen, dass er weitermachen wollte.

Fred machte nach dem Treffen klar, dass Kimi sich auf die Pläne für die nächste Saison konzentriert. Er wollte sehen, ob sie so enthusiastisch im Team waren wie er. Als er das sah, sagte er, er wolle einen Vertrag unterschreiben. In Monza war er ein wenig negativ, als er erfuhr, was passiert war, aber er rappelte sich schnell auf. Er wollte weiterhin Rennen fahren, weil er das Gefühl hatte, viel mehr bieten zu können“, fügte Robertson hinzu.