Räikkönen hat die Saison vorzeitig beendet

Autor des Artikels: , veröffentlicht am 10.

 

Finn Kimi Räikkönen hat das diesjährige Rennen bereits beendet, da er sich nächste Woche am Donnerstag einer Rückenoperation unterziehen wird. Der Lotus-Renner wird in den letzten beiden Rennen in diesem Jahr nicht antreten, aber es ist noch nicht bekannt, wer ihn ersetzen wird.

Vor dem Rennen in Abu Dhabi hatte Räikkönen einen öffentlichen Streit mit dem Lotus-Team gegen seinen Arbeitgeber, der ihm die ganze Saison nicht das vereinbarte Gehalt zahlte. Der Finne drohte, bei den letzten drei Saisonrennen nicht anzutreten, doch vor dem Start des Rennwochenendes einigte man sich noch und der Saisonmeister 2007 fuhr schließlich nur noch Rennen.

Die finnische Zeitung Turun Sanomat berichtet, dass Ledeni Finec vorzeitig eine Rückenoperation in Österreich haben wird. Das hat ihn schon in Singapur behindert, und seitdem hat sich der Zustand so verschlechtert, dass die Schmerzen keine Rennen mehr zulassen. Der Finne konnte vor dem Rennen in Abu Dhabi wegen Schmerzen nicht schlafen, weshalb er in letzter Minute dort ankam.

Da vom letzten Rennen dieser Saison in Brasilien bis zu den ersten Tests für die Saison 2014 nur zwei Monate vergehen, gibt es im Ferrari-Lager inoffizielle Bedenken, dass eine spätere Operation, bei der sogar die Landung des Finn im Rollstuhl riskiert wird, Finchs Vorbereitungen auf die neue Saison mit dem Team aus Maranello. Die Erholung nach dem Eingriff, der sich als komplizierter herausstellte als ursprünglich angenommen, erfordert mindestens 12 Wochen Ruhe.

Die Operation war für Dezember geplant, aber in diesem Fall würde der ehemalige Sauber- und McLaren-Rennfahrer alle Wintertests und möglicherweise das erste Rennen der Saison 2014 verpassen.

Räikkönen wird höchstwahrscheinlich durch den Reserve-Lotus-Rennfahrer Davide Valsecchi ersetzt.

Wenn Sie möchten, können Sie uns schnell und sicher per PayPal spenden. Jeder Beitrag hilft uns, Ihrem Team World of Speed!

Unter diesem Link können Sie spenden ->Spenden