Räikkönen voll im Simulator beschäftigt

Autor des Artikels: , veröffentlicht am 2. Januar 2014.

Luca di Montezemolo sagte, dass Kimi Räikkönen viele Stunden im Simulator verbringen muss, bevor die Tests beginnen, da sich die neuen Rennwagen aufgrund unterschiedlicher Regeln auf der Strecke völlig anders verhalten, obwohl es ihm wie Montezemol nicht gefällt. „Kimi wird Anfang Januar viel zu tun haben. Es wird in dieser seltsamen Maschine funktionieren, die mir überhaupt nicht gefällt - in einem Simulator “, sagte Montezemolo. "Es ist komisch, dass sie uns gezwungen haben, riesige Summen in diese schrecklichen, künstlichen Geräte zu investieren, anstatt uns hier in Fioran oder Mugello testen zu lassen."

Räikkönen kehrt nach seinem letzten Rennen im Jahr 2009 zu Ferrari zurück und ist mit Abstand der letzte Rennfahrer, der mit dem Maranello-Team Meister wurde. Er wurde im roten Auto durch Fernando Alonso ersetzt, der nun sein Teamkollege sein wird. Da sie bereits Weltmeister geworden sind und Alonso an den Status des ersten Rennfahrers gewöhnt ist, räumte Montezemolo ein, dass zwischen den beiden Fahrern die Gefahr von Reibungen besteht, aber beide sind sich bewusst, dass sie zum Wohl des Teams arbeiten müssen.

„Wenn Alonso und Räikkönen im selben Team sind, könnte es gefährlich werden“, gab Luca zu. „Aber die Formel XNUMX ist voller Gefahren. Ich denke, Fernando ist sich bewusst, dass er nicht für sich selbst fährt, sondern für Ferrari. Räikkönen ist sich jedoch bewusst, dass er sich in der zweiten Hälfte seiner Karriere befindet und zwei wichtige Saisons vor ihm liegen, in denen er gewisse Verantwortungen tragen wird.

Wenn Sie möchten, können Sie uns schnell und sicher per PayPal spenden. Jeder Beitrag hilft uns, Ihrem Team World of Speed!

Unter diesem Link können Sie spenden ->Spenden