Räikkönen trat wegen eines zerrissenen Visiers zurück

Autor des Artikels: , veröffentlicht am 26. August 2013.

Bei Lotus führten sie eine Analyse von Kimis Rennwagen durch, bei der sie den Grund für Finchs Rücktritt beim Grand Prix von Belgien herausfanden. Es war ein heruntergefallener Streifen des Räikkönen-Helmvisiers, der den Kühlkanal verstopfte. Lotus-Chef Eric Boullier sagt, dass die Riemen entfernt wurden, aber das Bremssystem überhitzte weiter und schmolz schließlich sogar.

"Die rechte Bremsscheibe war sogar zu glatt und die linke viel zu überhitzt", sagte Boullier nach dem Rennen und fügte hinzu, dass er auf einen Fehler im Kühlsystem nicht gehen könne. Am Ende ist erwähnenswert, dass Kimi nach 27 Rennen "endlich" zurücktrat, als er die Rangliste der Punktesieger erreichte, und nach dem Rennen sagte: "Einmal das Glück verlässt."

51 Kommentare
der älteste
das Neueste mit den meisten Stimmen
Inhaltliche Antworten
Alle Kommentare anzeigen
SlovenianEnglishItalianGermanFrenchCroatianBosnianSerbianCzechDutchRussianSpanishSlovakSwedish