Quartararto: Yamaha ist nicht mehr der einfachste Motor zum Fahren

Autor des Artikels: , veröffentlicht am 28. März 2021.

Fabio Quartararo sagte, dass die Geschichten, dass Yamaha der einfachste Motor sei, nicht mehr wahr seien, da der Motor ihn in den Qualifikationsspielen zum GP von Katar mit aller Kraft antreiben musste, um eine schnelle Runde fahren zu können.

Der Motor gilt seit vielen Jahren als einer der leichtesten zu fahrenden Motoren, aber diese Tatsache gilt nicht mehr. Der M1 hat sich als schwieriger zu handhabender Motor erwiesen, da der ältere Rahmen im Vergleich zum Chassis 2019 an Kurvenleistung verloren hat . „Je langsamer ich in der letzten Saison den Motor gepresst habe, desto langsamer bin ich gefahren und so musste die Fahrweise angepasst werden. In der Saison 2021 muss der Motor jedoch stärker gepresst werden, um eine schnelle Runde zu fahren“, sagte der Franzose auf einem Yamaha-Motorrad.

Fabio ist der Meinung, dass sie an diesem Weg arbeiten müssen, wie sie es sich vorgenommen haben, da dies einer der Wege ist, um den Motor wettbewerbsfähig genug zu machen. Rennen und Qualifying müssen auf zwei verschiedene Arten gefahren werden und der Erfolg stellt sich ein, wenn beide Wege optimal gefahren werden.

Teamkollege Maverick Vinales äußerte sich ebenfalls. Das Tempo, das Yamaha derzeit hat, ist vor allem im langfristigen Tempo gut. Was dem Rennen einen Vorteil bringt, da Yamaha-Rennfahrer vor allem während des Rennens Probleme hatten, wo Yamaha nach einigen Runden nicht mehr konkurrenzfähig war. Der Vorteil des Motors wird vor allem in Kurven liegen und hier müssen sie nach Möglichkeiten zum Überholen mit spätem Bremsen oder einer besseren Linie in einer Kurve suchen, was durch die aktuelle Version von Yamaha ermöglicht wird.