Quartararo verlor den vierten Platz wegen des Overalls

Autor des Artikels: , veröffentlicht am 6. Juni 2021.

Fabio Quartararo erhielt nach dem Rennen um den Großen Preis von Katalonien zum letzten Mal drei Sekunden Vorsprung, wodurch der Franzose für den aktuellen Weltmeister Joan Mir und seinen Teamkollegen Maverick Vinales auf den sechsten Platz zurückfiel.

Am Ende des Rennens in Katalonien fuhr der Yamaha-Rennfahrer mit aufgeknöpftem Schutzanzug, aus dem er auch seinen Brustschutz fallen ließ. Der Franzose beendete das Rennen mit aufgeknöpftem Overall, was nicht den Regeln entsprach, die besagen, dass während der Fahrt auf der Strecke immer Schutzausrüstung getragen und ordnungsgemäß befestigt und gebunden werden muss.

Quartararo belegte den dritten Platz, doch knapp vor dem Rennen wurde er bereits mit drei Sekunden Nachlauf auf die Endzeit bestraft, als er durch einen Fehler von der Strecke abfuhr und die Führung übernahm. Damit rutschte der Yamaha-Renner auf den vierten Platz ab.

Nach dem Rennen sagte er, er könne nicht erklären, warum der Overall abgefallen sei, und der Hersteller von Alpinestars habe bereits mit der Untersuchung des Ereignisses begonnen.

Nicht wenige Rennfahrer waren der Meinung, dass die Kommissare von Quartararo schon während des Rennens an die Box hätten gerufen werden sollen, und Mir war der Meinung, dass der Franzose die anderen Rennfahrer bedroht hatte, indem er einen Brustschutz auf die Strecke warf. Quartararo war nach der zusätzlichen Strafe sehr enttäuscht, die er auch in einem Post auf seinem Instagram-Profil zeigte: „Herzlichen Glückwunsch an alle, die sich beschwert und eine weitere Strafe gefordert haben. Ich habe niemanden gefährdet, aber ich hatte schon Probleme beim Fahren. Aber es ist schön, die wahren Gesichter von Individuen zu sehen.“