Quartararo: Suzuki ist momentan fast "unbesiegbar"

Autor des Artikels: , veröffentlicht am 10.

Der Franzose Fabio Quartararo hat zugegeben, dass sein Kampf um den Titel höchstwahrscheinlich verloren ist, und sagte, Suzuki sei im Moment fast unbesiegbar. Das zeigte das Rennen in Valencia, wo Joan Mir und Alex Rins Suzuki nach Misano 2007 ihren ersten Doppel-Podestplatz und ihren ersten Doppelsieg seit 38 Jahren bescherten.

Ihm zufolge kontrollierten die Suzuki-Rennfahrer den Rhythmus von Beginn des Rennens ohne große Anstrengung. Derzeit ist es mit meiner Yamaha unmöglich, Suzuki zu folgen, gibt Fabio zu. Die Saison ist für Yamaha extrem schwierig, da alle erwartet haben, dass Yamaha nach dem Sturz von Marco Marquez die Dinge selbst in die Hand nehmen und der Hauptfavorit auf den Titel sein würde. „Beide Suzuki-Renner sind extrem schnell. Die Konkurrenten waren uns in dieser Saison immer einen Schritt voraus. Ich weiß nicht, was ich sagen soll, sie sind im Moment unbesiegbar." ein echter Petronas SRT Racer.

Der Unfall in Valencia, der sich zu Beginn des Rennens ereignete, nutzte alle Chancen für Fabio, sich an die Spitze zu setzen und um die Spitzenplätze zu kämpfen. "Ich habe heute die Meisterschaft verloren, aber sagen wir, wir konzentrieren uns jetzt auf andere Dinge und den zweiten Platz in der Meisterschaft." sagte Fabio nach dem Rennen.

„In meinem Kopf bin ich komplett auf den Rennsport und die Meisterschaft fokussiert, obwohl mir viele das genaue Gegenteil vorwerfen, dass ich mich nicht genug auf den Rennsport konzentriere. Ich werde versuchen, nächste Woche im zweiten Rennen in Valencia noch stärker zurückzukommen. Aber in der nächsten Saison werden wir viele Dinge ändern müssen, damit es funktioniert, da die anderen Teams uns derzeit weit voraus zu sein scheinen. sagt Fabio.