Quartararo operiert, wird aber für das Heimrennen in Le Mans bereit sein

Autor des Artikels: , veröffentlicht am 4.

Fabio Quartararo wird sich am Dienstag einer rechtshändigen Operation unterziehen, um die Durchblutungsstörungen zu beheben, die den Franzosen während des Rennens in Jerez plagten und die ihn wahrscheinlich Siege kosten werden.

Der Yamaha-Renner diktierte mitten im Rennen von der Spitze aus souverän das Tempo und begann dann Plätze zu verlieren. Nach dem Rennen offenbarte er, dass er so schwere Handprobleme hatte, dass er fast keine Kraft mehr hatte, um zu bremsen oder zu beschleunigen.

Nach dem Rennen reiste er sofort nach Frankreich und verpasste die Tests am Montag, entschied sich jedoch nach Rücksprache mit Ärzten für eine kleine Operation, um die Probleme zu beheben.

Das nächste MotoGP-Rennen findet in weniger als zwei Wochen in Le Mans statt und Quartararo soll bis dahin komplett fertig sein.

„Eine der Venen in seinem Unterarm ist verkrampft, sodass die Muskeln in diesem Bereich schlecht zirkulieren“, erklärt Eric Mahe, einer der Ärzte, der den Eingriff durchführen wird.

„Wir müssen diesen Teil freigeben. Es ist ein kleines, anspruchsloses Verfahren. Kleiner, als wenn es tatsächlich ein Engstellensyndrom wäre, aber selbst wenn wir einen umfangreicheren Eingriff durchführen würden, wäre Fabio bis zum nächsten Rennen startklar“, erklärte Mahe.