Quartararo bei Anhörung wegen Verstoßes gegen Testbeschränkungen

Autor des Artikels: , veröffentlicht am 2. Juli 2020.

Fabio Quartararo muss vor dem ersten MotoGP-Rennen in diesem Jahr von der FIM befragt werden, da er angeblich gegen die Testgrenzen verstoßen hat.

Die Regeln verbieten private Tests von Rennfahrern von Teams, die keine Konzession haben (Honda, Ducati, Yamaha, Suzuki). Rennfahrer dürfen ihre Motogp-Motorräder nicht fahren, aber wenn sie bereits testen, dürfen sie dies nicht auf den Strecken tun, auf denen die Rennen in den nächsten zwei Wochen stattfinden.

Die FIM erhielt eine Beschwerde, dass einer der Rennfahrer oder sein Team gegen die Regeln verstoßen habe, obwohl die Namen der Rennfahrer oder des Teams nicht offiziell bekannt gegeben wurden, aber es war Quartararo, der kürzlich zwei Tage lang auf der Rennstrecke von Paul Richard testete. Der Franzose fuhr eine Yamaha R1, auf der die umstrittenen Teile des Motorrads montiert werden sollten.

Die mögliche Strafe wird wohl nicht hart ausfallen, da Quartararo nicht wissen soll, dass die Tests nicht ganz regelkonform sind.