Quartararo fuhr, als wäre es die letzte Runde und stürzte

Autor des Artikels: , veröffentlicht am 13. September 2020.

Fabio Quartararo nahm die Schuld für den Sturz in Misano auf sich, als er 19 Runden vor dem Ende des Rennens fuhr, als wäre es die letzte Runde.

Rennfahrer Yamaha fiel zu Beginn des Rennens vom dritten auf den fünften Platz zurück und blieb dann sechs Runden hängen Einzelgänger Vinales. Wenn es Der Spanier er überholte und begann zu jagen Jacka Müller auf dem dritten Platz, aber der Vorderreifen war aufgrund einer Jagd nach einem Yamaha-Rennfahrer überhitzt, sodass er stürzte. Er kehrte als Letzter ins Rennen zurück, fuhr dann aber an die Box, da er vermutete, dass es ein Ausfall der Antriebseinheit. Die Mechaniker erkannten keine Probleme, und der gefühlte Leistungsverlust sei auf den Betrieb einer Elektronik zurückzuführen, die das Durchdrehen der Antriebsräder verhindert. Als er auf die Strecke zurückkehrte, stürzte er bald wieder, diesmal wegen eines kalten Vorderreifens. Er nahm die Schuld an beiden Stürzen auf sich. "Als ich Maverick überholt habe, bin ich mit aller Kraft gefahren, um Jack einzuholen." er erklärte Vierteljährlich. „Ich bin gefahren, als wäre es die letzte Runde, aber ich hatte noch neunzehn Runden vor mir. Das war mein Fehler. Als ich dem Maverick hinterher jagte, überhitzte der Vorderreifen und der Druck stieg.

Quartararo ist im Rennen um GP San Marino führte in der Meisterschaftswertung, aber nach seinem Rücktritt und der ersten Null des Jahres ist er nun auf den zweiten Platz abgerutscht, dahinter Andreo Doviziosa, der das Rennen auf dem siebten Platz beendete. In den verbleibenden Rennen will er aber nicht alleine um Punkte fahren. „Nein, ich würde gerne kämpfen, um das nächste Rennen zu gewinnen. Ich wollte heute zu viel, denn hinter Maverick war es sehr einfach, schnell zu fahren. Ich war mir sicher, dass ich mindestens eine halbe Sekunde schneller fahren könnte und in einer Zeit wie dieser verlierst du langsam die Nerven, weil du ihn nicht überholen kannst und er dich zurückhält. Beim Überholen konnte ich zwar Vollgas fahren, aber leider war der Vorderreifen überhitzt. Ich machte einen Fehler," fügte Quartararo hinzu, der acht Rennen vor Schluss acht Punkte hinter Spitzenreiter Dovizioso liegt.

Fotos: Petronas SRT