Quartararo: Die Wahl des diesjährigen Motorrads war ein Fehler

Autor des Artikels: , veröffentlicht am 17.

Vor Saisonbeginn wurde Fabio Quartararo die Option angeboten, einen Yamaha-Werksmotor für die Saison 2020 bei Petronas Yamaha zu verwenden und keinen Motor für die Saison 2019, wie ihn Franco Moribidelli verwendet. Der Schritt, das Angebot anzunehmen, sei falsch, sagte er, da der Yamaha-Motor des letzten Jahres viel wettbewerbsfähiger sei.

Auch Maverick Vinales und Valentino Rossi bestätigten, dass der letztjährige Motor besser war, letzterer etwas weniger, da seiner Meinung nach auch der letztjährige Motor nicht schnell genug war. Quartararo sagte, er fühle sich seit dem Rennen in Le Mans auf dem Motorrad nicht mehr wohl und könne keine schnellen Runden fahren. Sowohl er als auch Vinales möchten, dass Yamaha den Motor aus der Saison 2019 nimmt und aufgrund des Stillstands der Motorenentwicklung für die nächste Saison so weit wie möglich aufrüstet. Beide Fahrer gratulierten auch dem neuen Weltmeister Miro und sagten, er habe den Titel verdient, da er in dieser Saison die größte Konstanz gezeigt habe.

Dass der Motor der Saison 2019 vielleicht wirklich besser ist, beweist auch die Rangliste für die Weltmeisterschaft, denn Moribidelli, der auf dem letztjährigen Motor sitzt, ist derzeit Tabellenzweiter und liegt vor allen drei Yamaha-Rennfahrern, die den diesjährigen Motor verwenden. In dieser Saison war der Yamaha-Werksmotor in Jerez und Barcelona auf anderen Strecken am konkurrenzfähigsten, und die Ergebnisse waren sehr durchschnittlich. Besonders störte den Franzosen, dass es zwischen den beiden Wochenenden in Valencia auf dem Motorrad keine Fortschritte gab und die Zeiten an beiden Wochenenden durchschnittlich waren. Der Freitag vor dem Rennen um den GP von Valencia war seiner Meinung nach der schlimmste seines Lebens. Die Rundenzeit war in keiner Weise zu verbessern und das Gefühl am Motor war verzweifelt. Fortschritte gibt es nur bei den Bremsen, da diese später bei Yamaha bremsen können und somit das Gefühl am Motor viel besser ist.

Franco Moribidelli hingegen ist der gegenteiligen Meinung und meint, es wäre ein Fehler, wenn sich die Werksrennfahrer für den Einsatz des Motors aus der Saison 2021 in der Saison 2019 entscheiden würden, weil Dorna die Entwicklung des diesjährigen Motors für die nächste eingefroren habe Jahreszeit.

Die Lösung könnte darin bestehen, zu versuchen, das Chassis aus der Saison 2019 und den diesjährigen Motor zu kombinieren und so eine wettbewerbsfähigere Kombination zu erhalten, aber es stellt sich die Frage, ob dies überhaupt möglich ist.