Quartararo geht nach Jerez, um zu gewinnen

Autor des Artikels: , veröffentlicht am 2.

Fabio Quartararo hat am Samstag auf der Angela Nieta-Rennstrecke in Jerez seinen viertbesten Startplatz in Folge geholt und hat dort beste Chancen auf seinen dritten Sieg in Folge.

Der Franzose hat letztes Jahr beide Rennen auf dieser Strecke gewonnen, gilt also vor dem Rennen als größter Favorit auf den Sieg, und die Pole-Position, die er gewonnen hat, schmeckt diesmal besser als das letzte in Portimao, das er gewann, als die Kommissare strichen Rundenzeit an den sonst schnellsten Francesco Bagnai. „Das Gefühl ist natürlich viel besser! Heute haben wir aufgrund der seltsamen Bedingungen und des starken Windes nur die erste Startlinie anvisiert, nicht wenige Streckenabschnitte, die wir mit der besten Startposition geschafft haben.

Wie in Portugal wird Franco Morbidelli direkt hinter ihm ins Rennen gehen, der nach den Simulationen des Rennens auch heute eine hohe Platzierung erreichen könnte. Beide Yamaha-Renner waren auf mittelharten Reifen recht schnell, die laut dem Franzosen die Wahl der meisten Rennfahrer sein werden. „Ich habe weiche und mittelharte Gummis ausprobiert und ich denke, mittlere sind etwas besser.“ erklärte Quartararo. „Wir sind schnell genug für das Podium und sogar für den Sieg, aber wir dürfen es nicht übertreiben, damit die Reifen nicht zu schnell verschleißen. Das Rennen ist lang."