Bei Sauber hat man sich wie verrückt mit der Entwicklung des Autos beeilt

Autor des Artikels: , veröffentlicht am 8. Januar 2019.

Sauber-Chef Eric Vasseur sagte, er habe vor der diesjährigen Saison ein gutes Gefühl gehabt, als man sich schon sehr früh dem diesjährigen Rennwagen zuwandte. Das Sauber-Team beendete die vergangene Saison auf dem achten Platz unter den Konstrukteuren und konnte sich mit guten Ergebnissen auf die Entwicklung eines Autos für diese Saison konzentrieren, in der die Änderungen im Reglement bezüglich der Aerodynamik der Autos etwas gemischt sein werden.

„Wir haben uns wie verrückt beeilt, um frühzeitig mit der Entwicklung des Autos für die neue Saison beginnen zu können“, sagte Vasseur. „Deshalb haben wir schon sehr früh alle Mittel im Werk auf das Auto der Saison 2019 umgeleitet. Wir haben ein gutes Gefühl, aber solche Regeländerungen sind ziemlich drastisch, da weiß man nie, wie gut das Auto wird. Es kann passieren, dass man eine völlig falsche Philosophie wählt und sie dann nur in Barcelona sieht (bei den ersten Tests), weil keiner weiß, was andere entwickeln. Mein Gefühl ist positiv und ich denke, wir verbessern uns immer noch von Woche zu Woche. Ich weiß nicht, ob es anderen besser oder schlechter geht, aber ich denke, es geht uns sehr gut."

Auch der erfahrene Rennfahrer Kimi Räikkönen, der vom Ferrari-Team ins Team wechselte, wird dem Team eine große Hilfe sein.