Bei McLarn wurde das Auto falsch zusammengebaut

Autor des Artikels: , veröffentlicht am 16. März 2013.

 
Martin Whitmarsh gab bekannt, dass sein McLaren-Team den Fehler gemacht hatte, das Auto vor dem ersten Testtag in Jerez zusammenzubauen, was auf eine andere Form des Autos hindeutete. Ein integraler Teil der Aufhängung wurde falsch am Auto installiert, wodurch das Auto auf der Strecke viel niedriger "lag", was der spanischen Strecke entsprach. Jenson Button diktierte an diesem Tag das Tempo und ließ McLaren viel größer erscheinen, als er wirklich ist. Nach dem Ende des Testtages wurde der Fehler entdeckt und behoben, da sie mit einer solchen Zusammenstellung des Autos auf Dauer nicht funktionieren würden. Seitdem hat McLarn keinen Weg gefunden, der zu einer ähnlichen Form führen würde, und Konkurrenten haben spekuliert, warum der MP4-28 auf Anhieb so schnell war.

"Es war der Teil des Autos, der nicht richtig installiert war", sagte Whitmarsh. „Das Auto war daher drastisch bodennah, wodurch die anderen Komponenten besser funktionierten. Auf unebenen Strecken wie in Melbourne würde eine solche Konfiguration nicht funktionieren. Das waren Einstellungen, die auf den meisten Fahrspuren nicht realistisch machbar waren“, ergänzt Whitmarsh, der auch verriet, dass es am Freitag Probleme gab, weil man diesmal wieder bewusst versuchte, mit einem „falschen“ verbauten Teil zu fahren.

Wenn Sie möchten, können Sie uns schnell und sicher per PayPal spenden. Jeder Beitrag hilft uns, Ihrem Team World of Speed!

Unter diesem Link können Sie spenden ->Spenden