Piastri: Der Kampf mit Hamilton hat unsere Schwächen offenbart

Autor des Artikels: , veröffentlicht am 10. März 2024.

Oscar Piastri beendete das Rennen in Jeddah auf einem soliden vierten Platz, war am Ende aber etwas enttäuscht, da er die meiste Zeit des Rennens direkt hinter Lewis Hamiton verbrachte, der ihn in keiner Weise überholen konnte. Die „Erlösung“ kam erst in der sechsunddreißigsten Runde, als der Brite zum Reifenwechsel fuhr.

Zu Beginn des Wochenendes betonte Mclaren den im Vergleich zur Konkurrenz fehlenden Endspeed. Dies wurde im Rennen sehr deutlich, als Piastri trotz der Hilfe des DRS-Systems nicht in der Lage war, Hamilton auf der Start-Ziel-Geraden in irgendeiner Weise zu überholen.

Auf die Frage, ob der Kampf mit Hamilton Spaß gemacht habe, antwortete er:

„Ich würde nicht sagen, dass Spaß das richtige Wort ist. Da ich ihn nicht überholen konnte, wurde ich etwas nervös. Ich hatte auf der Geraden einfach nicht genug Speed, um ihn einzuholen. Ich war sehr erleichtert, als er zum Reifenwechsel vorfuhr. Der heutige Kampf hat unsere Schwächen offenbart.“

„Ich denke, wir sind im Moment sehr auf Augenhöhe mit Mercedes.“ Jedes hat seine Vor- und Nachteile. Der Unterschied wurde im Qualifying gemacht. Lewis hat heute gezeigt, dass es schwierig sein wird, sie im Rennen zu überholen, wenn wir im Qualifying hinter ihnen zurückfallen.“

„Wir müssen hart arbeiten und unser Auto verbessern, um sie zu überholen und die beiden führenden Teams einzuholen.“

Wenn Sie möchten, können Sie uns schnell und sicher per PayPal spenden. Jeder Beitrag hilft uns, Ihrem Team World of Speed!

Unter diesem Link können Sie spenden ->Spenden