Die Organisatoren der Rennen in Miami plädieren für hohe Ticketpreise

Autor des Artikels: , veröffentlicht am 7.

Etwas mehr als 1 Euro oder 600 Dollar mussten Zuschauer, die das Formel-640-Rennen in Miami sehen wollten, für den günstigsten Sitzplatz auf der Tribüne und 474 Euro oder 500 Dollar für die Tribüne bezahlen, was ebenfalls recht hoch ist Formel-1-Standards. . Aber die Organisatoren verteidigen die "aufgerollten" Preise und sagen, dass es ein großes Interesse gab, das Rennen zu verfolgen.

Trotz der hohen Preise waren 240.000 Tickets für die drei Veranstaltungstage schnell ausverkauft. „Es ist eine Frage des Angebots und des Interesses“, erklärte Tom Garfinkel, ansonsten Manager der Fußballmannschaft Dolphins und des Hard Rock Stadium. „Das Interesse an den Tickets war schon vor Beginn des Verkaufs groß, was sich auch auf die Preise auswirkte.“

Garfinkel besteht darauf, dass der Eintritt über das sogenannte Campus-Ticket, das den Zuschauern die freie Platzwahl auf bestimmten Tribünen ermöglicht, eigentlich ein sehr gutes Preis-Leistungs-Verhältnis bietet, das einen Freizeitpark und viele Konzerte beinhaltet. „Das einzige, was wir nicht gut gemacht haben und in Zukunft verbessern können, ist, die Leute an das Campus-Ticket heranzuführen, denn für 300 US-Dollar am Freitag können Sie erfahrungsgemäß die gesamte Rennstrecke und viele andere Dinge sehen. Natürlich haben wir auch teurere Tickets, die ein luxuriöseres Erlebnis bieten.“

Abonnieren
Senden Sie eine Benachrichtigung
0 Kommentare
Inhaltliche Antworten
Alle Kommentare anzeigen