Oliveira beendete das Rennen wegen schlechter Sicht vorzeitig

Autor des Artikels: , veröffentlicht am 2. Oktober 2023.

Der Portugiese Miguel Oliveira erklärte, dass er das MotoGP-Rennen in Motegi wegen schlechter Sicht vorzeitig abgebrochen und damit den sechsten Platz abgegeben habe.

Der RNF Aprilia-Fahrer startete vom 16. Platz ins Rennen und fand sich nach einem Motorradwechsel sogar auf dem vierten Platz wieder, bevor er begann, Plätze zu verlieren und am Ende der 12. Runde an die Box kam. Das Rennen wurde eine Runde später wegen sich verschlechternder Bedingungen mit der roten Flagge abgebrochen und Oliveira wurde offiziell auf dem achtzehnten Platz platziert. „Eigentlich ging es mir ganz gut. Ich hatte das Gefühl, konkurrenzfähig zu sein, und als es noch stärker zu regnen begann, hatte ich das Gefühl, noch besser zu sein. Das Motorrad verhielt sich auch gut, allerdings hatte ich drei Runden vor Schluss Sichtprobleme. Ich habe nichts gesehen. Ich konnte nicht sehen, wohin ich fuhr. Es gab so viel Wasser. Ich habe mir eingeredet, dass ich nicht aufgeben und ruhig bleiben soll, aber ich kam eine Runde zu schnell an die Box.

Während Oliveiras schlechte Sicht auf den Regen und aufsteigendes Wasser hinter den Motorrädern zurückzuführen war, hatte Joan Mir ähnliche Probleme, da Wasser auf die Innenseite seines Helms traf. „Das ist mir noch nie passiert. Da ich nichts sehen konnte, habe ich jeden Bremspunkt verpasst. Während des Kampfes mit Miller habe ich etwas mehr gesehen, aber dann begann es stärker zu regnen, bis die Innenseite des Helms völlig nass war. Wir müssen verstehen, warum das passiert ist. Ich bin sicher, dass der ATV-Hersteller alles tun wird, um zu verhindern, dass so etwas noch einmal passiert.“

Wenn Sie möchten, können Sie uns schnell und sicher per PayPal spenden. Jeder Beitrag hilft uns, Ihrem Team World of Speed!

Unter diesem Link können Sie spenden ->Spenden