Ogier startet mit einem Sieg in Monte Carlo in die Saison

Autor des Artikels: , veröffentlicht am 19. Januar 2014.

Sebastien Ogier startete in Monte Carlo mit seinem VW Polo einen Kampf um den WM-Titel. Der Kampf war alles andere als einfach. Die Wetterbedingungen waren extrem schwierig, da es viel Regen und damit viel Wasser auf der Strecke gab und die Rennfahrer später noch mit Schnee zu kämpfen hatten. Bester aktueller Weltmeister war am Ende trotz eines harten Rennens Sebastien Ogier, der sich an einem Tag vom vierten auf den ersten Platz vorarbeiten konnte.

Robert Kubica startete seine erste Saison im M-Sport-Team und gewann mit seinem unglaublichen Style die ersten beiden Speed-Trials, bevor er beim dritten Speed-Test vom Schnee überrascht wurde und aufgrund falsch gewählter Reifen auf den vierten Platz zurückfiel. Kubica blieb trotz einiger Probleme im Kampf um das Podium, doch die Hoffnungen auf eine gute Platzierung schwebten am Samstag auf dem Wasser, als er im neunten Speedtest von der Straße abrutschte und damit das Rennen beendete.

Brain Bouffier schätzte die Wetterbedingungen im Mietwagen hervorragend ein und wählte die richtigen Reifen aus, sodass er beim wohl einzigen WM-Auftritt in diesem Jahr die Führung übernahm. Im Ziel hatte er sogar die Chance auf den ersten Platz, die er aber am Freitag verlor, als er sich auf der Strecke drehte.

Citroën und ihre neuen Fahrer Kris Meeke und Mads Östberg freuten sich auf die Plätze drei und vier.

Jari-Matti Latvala startete sehr schlecht ins Rennen, als er den ersten Speedtest auf Platz XNUMX beendete, aber trotz eines schlechten Starts wurde er Fünfter und Elfyn Evans landete auf dem sechsten Platz und fuhr zum ersten Mal im Rennen in Monte Carlo. . Sein Teamkollege bei M-Sport Mikko Hirvonen hielt den sechsten Platz, schied aber beim letzten Speedtest wegen technischer Probleme aus. Platz drei ging an den dritten VW-Polo-Piloten Andreas Mikkelsen, der am Freitag bei einem Abflug um einige Minuten verlor. Obwohl er beim vorletzten Test im Schnee stecken geblieben ist, wurde er vom Neuling Jaroslav Melicharek trotz Schneefall ins Ziel gebracht.

Neu in dieser Saison waren zwei neue Hyundai i20, die Ergebnisse werden aber hoffentlich erst in einem weiteren Rennen sichtbar, da Thierry Neuville mit seinem i20 im ersten Speedtest von der Strecke flog und der zweite Hyundai-Fahrer Dani Sord einen Batterieausfall hatte. so dass beide leider zurückgetreten sind.

SlovenianEnglishItalianGermanFrenchCroatianBosnianSerbianCzechDutchRussianSpanishSlovakSwedish