Auch Rennen in Silverstone und Phillip Island wurden abgesagt

Autor des Artikels: , veröffentlicht am 29.

Dorna hat bestätigt, dass das MotoGP-Rennen in Silverstone offiziell abgesagt wurde. Der General Manager der Rennstrecke, Stuart Pringle, erklärte, man habe sich entschieden, das Rennen hauptsächlich aus logistischen Gründen, die sich im Zusammenhang mit dem Coronavirus ergeben würden, abzusagen. Silverstone reiht sich damit in die bereits abgesagten Rennen in Losail, Assn, Sachsenring und Kyming ein.

Kurz nachdem Dorna die Absage des britischen Rennens bekannt gegeben hatte, kam die Nachricht von einer weiteren Absage für die Rennen auf Phillip Island in Australien.

Wenn das Rennen in Silverstone wie erwartet abgesagt wurde, ist die Absage für das Rennen in Australien etwas überraschend.

Paul Little von der Australian Corporation sagte zum Grand Prix: „Wir sind sehr enttäuscht, dass MotoGP-Fans in ganz Australien nicht die Möglichkeit erhalten, zur Rennstrecke zu pilgern und zu sehen, wie die Rennfahrer auf einer der besten Rennstrecken der Welt kämpfen würden. Das Rennen auf Phillip Island ist 2021 zurück“, versicherte er.

Carmelo Ezpeleta sagte: „Wir sind traurig, all diese Absagen von Veranstaltungen veröffentlichen zu müssen. Silverstone und Phillip Island waren schon immer zwei der aufregendsten Rennwochenenden. Im Namen von Dorne möchte ich den Fans noch einmal für ihre verständnisvolle Geduld danken. Wir freuen uns darauf, dass beide Rennen nächstes Jahr in den Rennkalender zurückkehren.

Aktuell ist bekannt, dass die Saison am 19. und 26. Juli in Jerez startet, die ohne Zuschauer stattfinden wird. Weiter geht es in Brünn und Österreich, wo noch nicht bestätigt ist, ob die Rennen hinter verschlossenen Türen stattfinden.