NRD Team mit gemischten Gefühlen aus Brünn

Autor des Artikels: , veröffentlicht am 26. August 2014.

Für das Team Nicoletti Racing Design fand nur eine Woche nach dem MotoGP-Motorradspektakel das sechste Rennen der Jura Racing Cup-Saison im tschechischen Brünn statt. Beim Langstreckenrennen am Freitag belegte Simon Kuhar den dritten Platz, am Samstag in der SBK sogar noch einen höheren Rang. Simon ging als Neunter ins Rennen und nach dem Qualifying hatte sein Motor Probleme mit der Elektronik.

„Wir sind wie geplant das erste Training am Freitag gefahren und haben uns dann für einen Reifenwechsel entschieden, was eine Änderung aller Motor- und Elektronikeinstellungen notwendig machte“, kommentierte Simon das Rennen. „Es traten Probleme auf, die wir während des gesamten Rennwochenendes leider nicht beseitigen konnten. Trotz der Probleme haben wir uns für die Teilnahme am Langstreckenrennen am Freitag entschieden, wo wir mit einer Zeit von 2:08 Platz drei belegten“, so Kuhar weiter.

Auch Kollegen aus dem italienischen Team konnten dem NRD-Team nicht helfen. „Auch sie konnten unsere Probleme nicht lösen und am Samstag ist unser System für schnelle Gangwechsel ausgefallen, was die Arbeit am Motor deutlich erleichtert. Trotzdem sind wir alle Trainings und das SBK-Rennen am Samstag gefahren, wo wir eine zufriedenstellende Zeit und einen soliden zweiten Platz eingefahren haben. Das Rennen am Sonntag wurde durch starken Regen verhindert, deshalb haben wir das Rennwochenende vorzeitig beendet. Wir haben Brünn zufrieden, aber enttäuscht, aber voller Optimismus für die Zukunft verlassen.“

„Das sechste Rennen der Meisterschaft ist erfolgreich abgeschlossen und wir konzentrieren uns bereits auf das nächste Rennen auf dem ungarischen Hungaroring“, sagte Teamchef Sašo Nicoletti nach dem Rennen und fügte hinzu, dass sein Team erstmals auf dem Hungaroring antreten wird.

 

 

Fotos: NRD

SlovenianEnglishItalianGermanFrenchCroatianBosnianSerbianCzechDutchRussianSpanishSlovakSwedish