Ricciards Nachfolger wird nicht vor Beginn dieser Saison bekannt

Autor des Artikels: , veröffentlicht am 25.

Renault hat bestätigt, dass eine Entscheidung über die Nachfolge von Daniel Ricciard nicht vor Beginn dieser Saison fallen wird.

Mit dem Wechsel des australischen Rennfahrers zum McLaren-Team für die nächste Saison hat das französische Team nun einen vakanten Sitz neben dem bereits bestätigten Esteban Ocon. Unmittelbar nach der offiziellen Ankündigung, dass Ricciardo das Team verlässt, begannen Spekulationen, wer seinen Platz einnehmen könnte. Unter den möglichen Kandidaten waren auch viele erfahrene Rennfahrer wie Sebastian Vettel, Valtteri Bottas und auch Fernando Alonso. Trotzdem will das französische Team nicht vorschnell eine endgültige Entscheidung treffen. Wie Teamleiter Cyril Abiteboul betonte, ist es für ihre Entscheidung entscheidend, die Wettbewerbsfähigkeit des diesjährigen Autos zu ermitteln und so den am besten geeigneten Kandidaten auszuwählen.

„Wir haben kein einziges Rennen oder Training hinter uns, wir haben nur Wintertests gemacht“, erklärte Abiteboul.

„Die Testergebnisse waren ermutigend, aber das sind nur Tests. Deshalb können wir nicht genau wissen, wie konkurrenzfähig unser Rennwagen ist. Genau das wollen wir genau wissen, bevor wir die endgültige Entscheidung treffen, in welchen Renner wir investieren. Dies ist eine sehr wichtige Entscheidung, da der Rennfahrer, mit dem wir eine Kooperation unterzeichnen werden, höchstwahrscheinlich in der Saison 2022 bei uns sein wird, wenn große Regeländerungen zu erwarten sind. Deshalb ist es besser, sich etwas mehr Zeit zu nehmen und genau nachzudenken.“

„Wie wir miterleben konnten, hat der erste Dominoeffekt von Racern bereits auf dem Rennmarkt stattgefunden. Ich erwarte noch einige Transfers und Ersetzungen, aber nicht so bald. Ich denke, wir werden an dieser zweiten Welle beteiligt sein, die in einigen Monaten stattfinden wird.