Schon neue Reifen beim Rennen in Großbritannien?

Autor des Artikels: , veröffentlicht am 12.

Beim heutigen Großen Preis von Spanien in Barcelona haben wir meist vier Boxenstopps gesehen. Dies bedeutet natürlich, dass Pirelli möglicherweise eine zu aggressive Taktik gewählt und damit zu weit gegangen ist. Motorsportchef Paul Hembery räumte deshalb ein, bereits über Veränderungen nachzudenken: „Wir wollen zwei, drei Stopps, da war es heute zu aggressiv. Wir werden wahrscheinlich zum vorherigen Plan zurückkehren."

Es sei daran erinnert, dass Red Bull nach dem Wechsel der härteren Version der Reifen bereits angelaufen war, da das Team von Milton Keynes nicht das Beste aus dem Auto herausholte. Ausnahmsweise hat Pirelli noch nicht auf die Anrufe gehört, aber es sieht so aus, als würde sich etwas ändern. Hembery sagt nämlich, man werde zumindest eine Änderung in Erwägung ziehen: „Wir werden sehen, was wir mit Silverstone machen können. Aber Sie sollten wissen, dass viele Teams dagegen sind, vielleicht nur eine dafür. Wenn ich also sage, dass wir Veränderungen vornehmen werden, werden die momentan ganz oben definitiv nicht zufrieden sein, und die Medien werden auch sagen, dass wir die Meisterschaft zu Gunsten von Red Bull gekippt haben.“

Abschließend sagte Paul, dass es wahrscheinlich nicht ausreichen wird, nicht nur strukturelle Änderungen vorzunehmen, sondern auch Änderungen in der Reifenmischung. Auf jeden Fall sollte es nicht reichen, nur die am Freitag getesteten Reifen zu verwenden: „Die Reifen, die wir am Freitag getestet haben, wären besser, weil sie weniger verschleißen. Das würde aber nicht reichen, da wir noch mindestens drei Stopps in der Box sehen würden."

111 Kommentare
der älteste
das Neueste mit den meisten Stimmen
Inhaltliche Antworten
Alle Kommentare anzeigen
SlovenianEnglishItalianGermanFrenchCroatianBosnianSerbianCzechDutchRussianSpanishSlovakSwedish