MotoGP GP Steiermark: Oliveira durchbricht mit KTM Ducatis Siegesserie in Österreich!

Autor des Artikels: , veröffentlicht am 23. August 2020.

Der Portugiese Miguel Oliveira ist ein überraschender Steiermark-Grand-Prix-Sieger nach einem knappen Dreier zum Sieg in der Endrunde. Der zweite war am Ende Jack Miller und der dritte Pol Espagraro, der im Kampf mit Miller einen Fehler machte und Oliveira in der vorletzten Kurve um den Sieg überholen ließ.

Das Jubiläums-900. MotoGP-Rennen wurde in der 17. Runde durch einen ungewöhnlichen Unfall von Maverick Vinales unterbrochen, der in der dritten Kurve mit über 220km/h aus seiner Yamaha M1 sprang, bei dem die Bremsen versagten. Das Motorrad prallte gegen eine Leitplanke und fing Feuer, aber Vinales wurde glücklicherweise nicht verletzt.

Nach dem wiederholten Start wurde das Rennen von Joan Mir angeführt, die bereits nach einer halben Runde von Jack Miller überholt wurde. Die Rennunterbrechung kam den KTM-Rennfahrern zugute, die nach der ersten Runde des zweiten Teils auf den Plätzen drei und vier lagen, gefolgt von KTM-Kollege Miguel Oliveira.

8 Runden vor Schluss attackierte Pol Espargaro und überholte Mira auf Platz zwei, eine Runde später in der ersten Kurve attackierte er den führenden Miller, aber die beiden Plätze tauschten einfach, da er zu lange auf der Bremse war. Oliveira schob Mira später zwei Runden vom Podium.

6 Runden vor Schluss versuchte es Espargaro erneut und gelang es, Miller zu überholen, im Duell um Platz vier nutzte Dovizioso Miras Fehler aus und setzte sich vor Rennfahrer Suzuki durch, und Oliveira als Dritter jagte bereits Millers Windschatten.