MotoGP Qatar GP, FP1: Morbidelli am schnellsten

Autor des Artikels: , veröffentlicht am 26. März 2021.

Der Petronas SRT-Rennfahrer Franco Morbidelli war der Schnellste im ersten freien Training der MotoGP-Klasse in Katar.

Mit einer Rundenzeit von 1: 54.921 war der Italiener 0.125 Sekunden schneller als Aleix Espargaro auf Aprilia und der Australier Jack Miller auf Ducati.

Vierter wurde Fabio Quartararo auf einer Werks-Yamaha, während der fünfte Platz vom aktuellen Weltmeister Joan Mir gesetzt wurde.

Das Training begann mit dem Sturz von Johann Zarc etwas mehr als drei Minuten vor dem Start. Der Franzose, ein Pramac Ducati-Rennfahrer, rutschte in die vierte Kurve, wo auch Jack Miller 23 Minuten vor dem Ende des 45-minütigen Trainings fiel.

An der Spitze der Zeitleiste wechselten sich einige Rennfahrer ab, und die Unterschiede sind gering, was darauf zurückzuführen ist, dass alle Teams auf der Strecke in Losail die diesjährigen Wintertests bestanden haben. Die schnellste Zeit wurde einmal von Pol Espargaro gefahren, der dann von seinem Bruder Aleix auf einem Aprilia-Motorrad überholt wurde, und die schnellsten waren auch Fabio Quartararo und Maverick Vinales sowie Francesco Bagnaia auf einer Fabrik-Ducati.

Mit einer Rundenzeit von 1: 55.266 schwang sich Morbidelli nach 15 Minuten an die Spitze und fuhr im zweiten Drittel des Trainings fast zwei Zehntel schneller. Espargaro mit Aprilia machte dann kurz den ersten Wurf mit 1: 55.092, worauf Morbidelli mit einer Zeit von 1: 54.921 reagierte. Der Italiener war auch der einzige Rennfahrer des ersten Trainings, der die Runde in einer Minute schneller als 55 Sekunden lief.

Espargaro beendete das Training auf dem zweiten Platz mit einem Rückstand von 0.125 Sekunden, während Miller seine Zeit nach dem Sturz verbesserte und das dritte Mal insgesamt fuhr. Quartararo fuhr am Ende des Trainings seine beste Rundenzeit, die viertbeste, und Joan Mir kletterte am Ende nur auf den fünften Platz.

Vinales verbesserte seine Runde nicht, so dass er auf den sechsten Platz abrutschte und Alex Rins im zweiten Suzuki das siebte Mal traf. Francesco Bagnaia wurde Achter vor Valentino Rossi. Letzterer lag 0.498 Sekunden hinter seinem Teamkollegen Morbidelli und wurde am Ende Neunter. Miguel Oliveira wurde Zehnter bei KTM.

Alex Marquez, der vom Honda-Werksteam zum LCR-Team wechselte, überholte Teamkollege Takaaki Nakagami zum elften Mal, während Zarco nach dem Sturz weiter trainierte und das dreizehnte Mal aufzeichnete.

Vierzehnter war Honda-Test- und Reserverennfahrer Stefan Bradl, der Marc Marquez in mindestens den ersten beiden Rennen der Saison ersetzen wird, der sich im vergangenen Jahr in Jerez noch nicht von einem Armbruch erholt hat. Sein Teamkollege Pol Espargaro, einer der Rennfahrer, die sich während des Trainings auf dem Boden befanden, wurde Zehnter hinter ihm.