MotoGP Jerez, Qualifying: Quartararo gewann die beste Startposition

Autor des Artikels: , veröffentlicht am 1.

Fabio Quartararo wird die Fortsetzung der Siegesserie beim Großen Preis von Spanien in Jerez von der besten Ausgangsposition aus planen. Der Werks-Yamaha-Renner, der in Jerez den viertbesten Startplatz in Folge errang, wird in der ersten Startreihe von Franco Morbidelli und Jack Miller bedient.

Die besten drei Rennfahrer waren 0.105 Sekunden voneinander entfernt, und nach dem Rest der Startlinie setzten sich sehr kleine Unterschiede fort. Marc Marquez wird das Rennen auf dem 14. Platz starten, nachdem er im dritten freien Training schwer gefallen ist und im ersten Teil des Qualifyings ausgeschieden ist. Valentino Rossi startet als 17. ins Rennen.

Franco Morbidelli stieg im zweiten Quartal aus dem ersten Teil der Qualifikation auf, wo er fiel, nachdem seine schnellste Zeit nach dem dritten freien Training geklärt war. Er beendete die Qualifikation auf einem sehr guten zweiten Platz und rettete sich meisterhaft vor dem Sturz.

Quartararo, der Sieger der Rennen in Folge in Katar und Portimao, wird seinen dritten Sieg in Folge in Jerez verfolgen, und die Rennstrecke ist eindeutig zu seinen Gunsten, da er hier letztes Jahr seinen Sieg in beiden Rennen feierte.

"El Diablo" hatte in den Qualifikationen etwas mehr zu tun, da die Unterschiede zwischen den Rennfahrern sehr gering sind. Der Spanier gewann seine 12. Pole-Position mit einem Vorteil von 57 Tausendstelsekunden gegenüber Morbidelli, der im Rennen um den Sieg sicherlich ein gefährlicher Konkurrent sein wird.

Yamaha setzt das Duell mit Ducati fort, das drei Rennfahrer in den Top Ten hat. Neben Miller auf dem dritten Platz gewann Francesco Bagnaia den vierten Platz und Hondas bester Rennfahrer war Takaaki Nakagami mit dem fünften Platz.

Johann Zarco wurde Sechster vor Quartararos Teamkollegen Maverick Vinales und dem Aprilia-Rennfahrer Aleix Espargaro. Sie haben den Suzuki-Rennfahrer etwas enttäuscht. Alex Rins wurde Neunter und der aktuelle Weltmeister Joan Mir wurde Zehnter.

Einen ermutigenden 11. Platz gewann Brad Binder, der den Test-Honda-Rennfahrer Stefan Bradl überholte, der in Jerez als Wildcard-Rennfahrer antritt. Dem Deutschen gelang es, beide Rennfahrer des Werksteams Repsol Honda, Paul Espargaro und Marco Marquez, die vom XNUMX. und XNUMX. Platz ins Rennen starten werden, zu schlagen.