MotoGP: Dovizioso in Österreich erstmals in diesem Jahr zum Sieg

Autor des Artikels: , veröffentlicht am 16. August 2020.

Andrea Dovizioso ist Sieger des Rennens um den Großen Preis von Österreich und damit nach vier Saisonrennen der dritte Sieger in der MotoGP-Klasse in diesem Jahr. Zweiter wurde Joan Mir, der nach einem fantastischen Überholmanöver in der letzten Runde des Rennens das erste Podium in der MotoGP-Klasse holte, und Dritter wurde der Australier Jack Miller.

Das Rennen war geprägt von einer Kollision zwischen Johann Zarc und Franco Morbidelli in der neunten Rennrunde. Nach der Kollision krachte das Dutzend des Franzosen mit hoher Geschwindigkeit in die Schutzreifen und verfehlte dann Maverick Vinales nur knapp, ein paar Meter hinter ihm verfehlte Valentino Rossi erst um wenige Zentimeter Morbidellis Yamaha, dann verfehlte der Italiener zum Glück Zarcos rollende Ducati. Morbidelli war nach dem Sturz ansonsten bei Bewusstsein und obwohl er auf einer Trage von der Absturzstelle gebracht wurde, betrat er allein und ohne Hilfe den Krankenwagen.

Auch beim Start des Rennens übernahm Jack Miller die Führung, gefolgt von Espargaro und Dovizioso auf Platz zwei, letzterer war erfolgreicher. Maverick Vinales rutschte komplett zum Start mit offensichtlichen Problemen mit dem Kupplungsschlupf, von wo aus der zweite Teil des Rennens von Fabio Quartararo gestartet wurde, der im ersten Teil des Rennens einen Fehler machte und vor der Pause in eine sandige Ausflugszone fuhr . Miller führte 16 Runden vor Schluss mit einem guten zweiten Vorsprung, und Dovizioso hielt Espargaro hinter sich, der von Suzuki-Piloten überholt wurde. In der sechsten Runde überholte Alex Rins Espargaro. In der neunten Runde kollidierte Espargaro jedoch mit Miguel Oliveira, mit dem beide stürzten und zurücktraten.

In der zehnten Runde übernahm Dovizioso die Führung, und einige Kurven später wurde Miller auf dem zweiten Platz von Rins überholt, der später eine Runde nach dem Überholen von Dovizioso die Führung übernahm, dann aber stürzte.

Acht Runden vor Schluss brach ein Triumph um den Sieg zwischen Dovizios, Miller und Joan Mir aus, während Brad Binder, der Sieger des tschechischen Brünns, mit mehr als drei Sekunden Rückstand auf Platz vier fuhr, gefolgt von Rossi, Nakagami, Petrucci, Crutchlow, Quartararo ter Lecuona.

Die Situation im Rennen beruhigte sich etwas bis zur 16. Runde, als Mir erneut signalisierte, dass er Miller überholen könnte, aber es gab bis zur letzten Runde des Rennens keinen ernsthaften Angriff, und in der letzten Runde griff Mir an und überholte den Australier und schob ihn auf den dritten Platz. Dovizioso gewann damit erstmals in diesem Jahr und bescherte Ducati den 50. Sieg in der MotoGP-Klasse und gleichzeitig den fünften in Folge auf dieser Strecke. Mir wurde Zweiter und Miller Dritter vor dem viertplatzierten Binder und dem fünftplatzierten Rossi.

MotoGP, GP Österreich Ergebnisse:

Rennfahrer Motor Der Unterschied
1 Ducati
2 Suzuki 1.377
3 Ducati 1.549
4 KTM 5.526
5 Yamaha 5.837
6 Honda 6.403
7 Ducati 12.498
8 Yamaha 12.534
9 KTM 14.117
10 Yamaha 15.276
11 Aprilia 17.772
12 Ducati 23.271
13 Aprilia 24.868
14 Honda 24.943
15 Honda 27.435
16 Ducati 28.502
17 Honda 28.609
Suzuki
KTM
KTM
Yamaha
Ducati