MotoGP Österreich: Miller nass - trocken zweites Training

Autor des Artikels: , veröffentlicht am 14. August 2020.

Schnellster auf der Pramac Ducati war der Australier Jack Miller im Freien Training am Nachmittag, das auf der teilweise durchnässten Strecke des Red Bull Rings in Österreich startete.

Der Regenguss vor dem Start des zweiten Freien Trainings zum Großen Preis von Österreich benetzte den Großteil der Strecke, sodass die Rennfahrer die meiste Zeit des Trainings in der Garage verbrachten. Nur Alex Marquez, Miguel Oliveira und Joan Mir gingen auf die nasse Strecke. Oliveria stellte eine Zeit von 1:39.484 auf, die neben der Zeit von Aleix Espargaro bis in die letzten Trainingsminuten als einziger auf dem Tisch lag.

Die Strecke begann langsam auszutrocknen und mehrere Rennfahrer fuhren darauf, aber als die Bedingungen es erlaubten mit einem trockenen Streckenreifen zu fahren, begann die Jagd nach der schnellsten Zeit.

10 Minuten vor Schluss wurde die Bestzeit von Johann Zarco gefahren, der kein Risiko eingehen wollte und die Strecke auf Regenreifen probierte. Seine Rundenzeit wurde sofort von Miller mit Trockenreifen geschlagen, und der Australier verbesserte die Rundenzeit dann noch dreimal. Seine schnellste Runde fuhr er in 1:26.475 und war damit 0.753 Sekunden schneller als Iker Lecuone auf Platz zwei. Oliveira sorgte dafür, dass das Tech3-Team zwei Fahrer unter den ersten drei hatte und den dritten Platz belegte, während Alex Rins und Zarco unter den ersten fünf landeten.

Joan Mir wurde sechster und siebter wurde von Alex Marquez auf einer Werks-Honda gesetzt. Achte und neunte wurden Maverick Vinales und Valentino Rossi, der letzte Platz in den Top Ten ging an Stefan Bradl, der am Ende Marco Marquez ersetzt.

Michelle Pirro, Ducatis Ersatzfahrerin, die Francesco Bagnaio ersetzte, wurde Elfte, vor Fabio Quartararo und Franco Morbidelli auf den Plätzen zwölf und dreizehn. Letzterer gönnte sich vor der Garage einen Moment der Ungeschicklichkeit, als er ihn beim Absteigen fast auf den Boden geworfen hätte.

Pol Espargaro bleibt der schnellste Rennfahrer auf der kombinierten Trainingszeitleiter und hat im Nachmittagstraining keine Zeit gefahren, ebenso wie sein KTM-Teamkollege Brad Binder.

Ergebnisse MotoGP, GP von Österreich, FP2:

# Rennfahrer Hersteller Stunde
1 43 Ducati 1'26.475
2 27 KTM 1'27.228
3 88 KTM 1'27.421
4 42 Suzuki 1'27.458
5 5 Ducati 1'27.625
6 36 Suzuki 1'27.793
7 73 Honda 1'27.839
8 12 Yamaha 1'27.941
9 46 Yamaha 1'27.967
10 6 Honda 1'28.012
11 51 Ducati 1'28.444
12 20 Yamaha 1'29.264
13 21 Yamaha 1'29.597
14 9 Ducati 1'29.669
15 35 Honda 1'29.984
16 30 Honda 1'30.704
17 53 Ducati 1'31.941
18 4 Ducati
19 38 Aprilia
20 41 Aprilia
21 33 KTM
22 44 KTM