Montezemolo: Rossi bleibt lieber die Nr. 1 in der MotoGP als 4. oder 5. in der Formel 1

Autor des Artikels: , veröffentlicht am 29. Januar 2021.

Das Vorherige Präsident von Ferrari, Luca di Montezemolo offenbarte, dass es ist Valentino Rossi Ferraris erster Test eines Formel-1-Autos wurde aus Respekt und Neugierde gegeben, aber der italienische Klassenstar MotoGP Schnitt so gut, dass Ferrari sofort an zusätzliche Tests dachte und dann sogar vorhatte, eine Saison mit dem Team zu fahren Sauber, der Ferrari-Antriebe verwendete und als Zwischenstation für die jungen Ferrari-Rennfahrer diente.

Rossi testete den Ferrari F1-Rennwagen erstmals im Jahr 2004 in Fioranuund erfüllt damit einen seiner stillen Wünsche. "Einige behaupteten, es handele sich um Werbetests, aber Ferrari brauchte zu diesem Zeitpunkt keine solche mediale Aufmerksamkeit." erklärte di Montezemolo. „Valentino war hinter dem Lenkrad klug. Es war nicht konstant, aber es zeigte großes Potenzial. “ erinnert sich Montezemolo, der offenbarte, dass sie in diesem Moment sogar die Gelegenheit sahen, daran teilzunehmen Formel 1und später haben sie bereits begonnen, den Boden für Rossi vorzubereiten Transfer.

"Bevor wir zu Ferrari wechselten, wollten wir eine Saison im Sauber-Team fahren." erklärte der Italiener. „Aber er war schlau, weil er wusste, dass in diesem Moment nein. 1 in der MotoGP und möchte lieber die Nummer eins bleiben, als das Risiko einzugehen, in der Formel 1 Vierter oder Fünfter zu werden. “