Frieden: Suzuki wollte mich mehr als Honda 

Autor des Artikels: , veröffentlicht am 27. Juni 2018.

Joan Mir, der in der kommenden Saison zum ersten Mal in der MotoGP-Klasse antreten wird, sagte kürzlich, dass er es vorziehe, einen Vertrag mit dem Suzuki-Team statt mit Honda zu unterschreiben, da er zunächst das Gefühl hatte, dass sie ihn mehr wollten als bei Honda. Mir dominierte die schwächste Rennklasse (Moto 3) in der letzten Saison komplett und er startete auch sehr gut in seine Eröffnungssaison in der Moto 2-Klasse, was ihm das Interesse an den MotoGP-Klassenteams für die Saison 2019 brachte Saison unterschrieb er einen Vorvertrag mit dem Honda-Team. In diesem Vertrag stand auch, dass nur dieser scheitern kann, denn im Falle einer Unterzeichnung dieses Vertrages sollte Honda (falls Mir ein Angebot von einem anderen MotoGP-Klassenteam eingeht) Mir denselben profitablen Vertrag anbieten. Aber Honda wollte das nicht. Vor dem Rennen in Barcelona, ​​​​auf die Frage, warum er sich für das Suzuki-Team anstelle von Honda entschieden hat, antwortete Mir:
„Suzuki hat mir ein sehr gutes Projekt präsentiert. Ich hatte das Gefühl, dass sie mich hier mehr wollten als bei Honda, also habe ich sie gewählt.
Die offizielle Vertragsunterzeichnung war bereits nach dem sechsten Spanierrennen in der Moto2-Klasse in seiner Premierensaison bekannt.
„Wenn mir vor drei Jahren jemand gesagt hätte, dass er in der MotoGP-Klasse antreten würde, hätte ich ihm gesagt, dass er verrückt ist. Ich bin mit meinen bisherigen Fortschritten sehr zufrieden. Ich komme ziemlich schnell voran und gewöhne mich schnell an verschiedene Moto 3 und Moto 2 Motorräder.
„Ich hoffe nur, dass ich dieses Jahr weiter Fortschritte machen kann. Das ist mein erstes Ziel."
Mir sagte, die Karriere von Maverick Vinales und sein Aufstieg seien eine Art Vorbild für ihn. Vinales wechselte 2 nach nur einer Saison in der Moto2015-Klasse auch zu Suzuki in die MotoGP-Klasse und fügt hinzu, dass der zweijährige Vertragszyklus in der elitärsten Rennklasse eine wichtige Rolle bei seiner Wechselentscheidung gespielt habe.
„Moto 2 ist eine sehr anspruchsvolle Klasse, in der man viel lernen muss. Aber auch darüber hinaus gibt es viele Faktoren, wie zum Beispiel MotoGP-Klassenverträge, die für zwei Saisons unterzeichnet werden. Darauf muss man sich auch einstellen."
„Schon vor Beginn dieser Saison habe ich mir gesagt, wenn ich mich in dieser Klasse souverän fühle, möchte ich so schnell wie möglich in die MotoGP-Klasse einsteigen. In meinem Fall denke ich, dass das der richtige Weg ist."
Der aktuelle MotoGP-Weltmeister Marc Marquez, der zwei Saisons in der Moto 2-Klasse blieb, sagte, der Titel in der Moto 2-Klasse sei ein wahrer Hinweis darauf, dass der Fahrer bereit ist, in die elitärste Klasse aufzusteigen.
"Anscheinend bleiben die Rennfahrer jetzt meistens nur eine Saison mitten im Rennen und gehen so schnell wie möglich in die MotoGP."
„Als ich an ihrer Stelle war, hatte ich eine andere Denkweise. Als ich in der Klasse bis 125 Kubikzentimeter war, wollte ich für den Fall, dass ich den Titel nicht gewinne, die Klasse nicht höher aufsteigen. Das war auch in der Moto 2-Klasse der Fall.“
„Das war mein Weg, denn ich denke, man ist bereit, wenn man einen Titel in einer bestimmten Kategorie gewinnt. Dies bedeutet jedoch nicht, dass Sie mehr oder weniger vorbereitet in eine höhere Klasse kommen. Wer Talent hat, wird früher oder später in eine höhere Wettbewerbsklasse aufsteigen.“


Sobald Sie hier sind…

… Wir bitten Sie um einen großen Gefallen. Noch nie haben so viele Menschen unser World of Speed-Portal gelesen, aber die Werbeeinnahmen sind gering und sie sinken immer noch. Wir beabsichtigen nicht, unsere Beiträge für ein Pflichtabonnement zu verstecken, also bitte helft uns.

Obwohl wir in unserer Freizeit Nachrichten schreiben, überholen wir oft erfahrenere, professionelle Sportjournalisten, was uns viel Zeit kostet. Aber wir sind mit dieser Arbeit zufrieden und möchten Ihnen noch mehr Inhalte aus erster Hand anbieten, für die wir mehr finanzielle Mittel benötigen würden. Wenn uns alle, die unsere Nachrichten lesen, unterstützen würden, wäre unsere Zukunft gesichert. Sie können uns mit einer Spende von 1 € helfen, aber es dauert nur eine Minute! Vielen Dank im Voraus!

[paypal-spende]