Miller: Wir müssen von Acosta lernen

Autor des Artikels: , veröffentlicht am 26. März 2024.

Nach dem MotoGP-Grand-Prix von Portugal sprach Jack Miller auch über den sensationellen Rookie Pedro Acosta, der auf demselben Tech3 GasGas KTM-Motorrad sein erstes Podium in der Eliteklasse erreichte.

Nur Jorge Martin und Enea Bastianini waren für den Rookie zu stark und der 19-jährige Spanier sorgte mit seinem Fahrstil für Aufsehen. Die Werks-KTM-Rennfahrer Miller und Brad Binder bekamen aus erster Hand einen Eindruck von der Meisterschaft, als sie Acosta in den ersten Kurven der Runden fünf und sieben überholten, und Miller wurde nach dem Rennen gefragt, was Acosta so besonders machte.

„Mord sitzt nicht auf einem Motorrad, sondern hängt die ganze Zeit daran“, sagte der Australier, der am Ende der Saison gezwungen sein könnte, seinen Platz in der Garage des Werksteams an Acosta abzugeben. „Er berührt mit dem größten Teil seines Körpers den Boden, und ab einem bestimmten Punkt sieht es so aus, als würde er auch mit seinem Helm den Boden berühren.“ Sein Stil ist beeindruckend, besonders wenn man ihn beim Reiten hinter ihm betrachtet. Ich wünschte nur, ich könnte wie Pedro fahren. Er kann den Motor dort platzieren, wo er möchte, und das ist sehr gut. Wir haben das Motorrad in den letzten 12 Monaten stark verbessert und es macht sich das zunutze. Wir müssen es nutzen, um es zu vergleichen und zu verstehen, was es anders macht, damit wir daraus lernen können. Ich bin 29 Jahre alt und lerne bei jedem Rennen noch dazu.

Wenn Sie möchten, können Sie uns schnell und sicher per PayPal spenden. Jeder Beitrag hilft uns, Ihrem Team World of Speed!

Unter diesem Link können Sie spenden ->Spenden