Mercedes-Rennfahrer in Baku mit mehr Power

Autor des Artikels: , veröffentlicht am 28. April 2018.

Mercedes hat allen Nutzern ihrer Antriebsstränge erlaubt, höhere Motormodi zu verwenden, um sich für den Großen Preis von Aserbaidschan zu qualifizieren. Ingenieure führten einen Test auf einem Prüfstand in Brixworths Heimatstadt durch, um festzustellen, dass die Antriebseinheit zuverlässig genug ist, um auch bei höheren Lasten störungsfrei zu arbeiten. Dadurch können sowohl die Werksrenner, die Force India- als auch die Williams-Renner, über längere Zeit leistungsstärkere Motormodi nutzen.

„Es ist ein etwas längerer Qualifying-Modus, der den Rennfahrern jetzt zur Verfügung steht“, erklärte Otmar Szafnauer von Force India. "Sie müssen es nicht benutzen, aber wir haben sie gleichzeitig mit den Werksrennfahrern und sie wären dumm, sie nicht zu benutzen."

Szafnauer sagt jedoch, dass die Nutzer von Mercedes-Generatoren in der Qualifikation rund eine Zehntelrunde gewinnen werden.