Mercedes: Sahir ist kein Kampf zwischen Bottas und Russell um einen Sitz im Jahr 2022

Autor des Artikels: , veröffentlicht am 5.

Pri Mercedes haben Theorien geleugnet, um die es geht VN Sahirja als Kampf um einen Rennsitz in der Saison 2022 aufgenommen. George Russell, ansonsten Mitglied im Mercedes-Jungfahrerprogramm, wird an diesem Wochenende Lewis Hamilton ersetzen Valtteri Bottas, die noch keinen Vertrag für 2022 abgeschlossen hat.

Mercedes entschied sich nicht für ein Rennauto anstelle von Hamilton, um seinen Ersatzrennwagen zu besitzen Stoffella Vandoorna, aber Russell, der ansonsten für das Williams-Team fährt, und dies hat eine Reihe von Theorien entfacht, darunter, dass Hamilton keinen neuen Vertrag mit Mercedes unterschreiben wird und Russell in der nächsten Saison seinen Platz im Team einnehmen wird. Eine andere Theorie besagt, dass Russell die Gelegenheit erhielt, gegen Bottas anzutreten, und der „Sieger“ des Duells wird voraussichtlich in der Saison 2022 einen Rennsitz bekommen.

Aber der Teamchef Toto WolffEr bestritt diese Möglichkeit, denn ein oder zwei Rennen, wenn Hamilton nicht in einer Woche nach Abu Dhabi zurückkehrt, wären kein passender Vergleich. "Ich habe dieses Gerücht gehört, aber wir können nicht sagen, dass es ein Showdown um einen Platz ist, weil wir über ein oder zwei Rennen sprechen." er sagte. „In dieser Zeit würden wir nicht die richtigen Daten bekommen. Wenn es George gut geht, ist das ein Zeichen dafür, dass er eines Tages in einem guten Rennwagen landen und um Siege und Meistertitel kämpfen wird. Aber es ist noch ein weiter Weg, und er ist sich dessen selbst bewusst. Von ihm wird nur erwartet, sich zu beweisen und fehlerfrei zu fahren.

Es ist nicht zu rechnen, denn wir glauben an Valtteri “ fügte Wolff hinzu, der glaubt, dass der Finne auch genug ist mental starkdass er nicht zusammenbricht, wenn Russell, der in den ersten beiden Trainingseinheiten der schnellste Rennfahrer von Mercedes war, ihn auch im Rennen schlägt. „Valtteri brauchte nie jemanden, um sein Selbstvertrauen wiederherzustellen. Er weiß, was sein Platz im Team ist und er weiß, dass wir uns gegenseitig unterstützen. George ist ein talentierter junger Rennfahrer. Er ist einer der am meisten erwarteten Rennfahrer, daher wird von ihm auch erwartet, dass er schnell ist. Sie kennen das Team bereits, aber wir fahren auf einer 50-Sekunden-Strecke, auf der Sie zur richtigen Zeit am richtigen Ort sein müssen, mit den richtigen Motorkarten. Wir alle erwarten, dass George Valtteri nahe steht.“

Aber Wolff ist das egal zugegebendass auch wenn die beiden Rennen nicht über die Rennaufstellung in der Saison 2022 entscheiden, Mercedes besser sehen kann, was fähig Ein 22-jähriger Brite.